Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Max Gassmann

Wahljahr: 2016
Sektion: Veterinärmedizin
Stadt: Zürich
Land: Schweiz
CV Max Gassmann - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Veterinärphysiologie, Humanphysiologie, Sauerstoffmangelzustände, Erythropoietin

Max Gassmann ist Veterinär- und Humanphysiologe. Er arbeitet auf dem Gebiet der physiologischen Antwort auf Sauerstoffmangel und des Erythropoietins (Epo). Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Anpassung an akute und chronische Sauerstoffmangelzustände.

Bereits im Jahre 1992 begann er, sich mit der physiologischen Antwort auf Sauerstoffmangel zu beschäftigen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Hormon Erythropoietin und dessen Rezeptor. Unter anderem konnte er nachweisen, dass Epo nicht nur die Bildung roter Blutkörperchen reguliert, sondern verschiedenste zelluläre Antworten auf Sauerstoffmangel beeinflusst. So zeigte er zum Beispiel, dass Epo die Retina vor lichtbedingter Degeneration schützt.

Seine Forschungstätigkeiten starten auf der molekularen und zellulären Ebene und führen hin bis zum Patienten und zum adaptierten Andenbewohner. Diese integrativen und translationellen Arbeiten haben sehr zum Verständnis der generellen Anpassung an akute und chronische Sauerstoffmangelzustände beigetragen.

Werdegang

  • seit 2010 Gastprofessor, Universidad Peruana Cayetano Heredia (UPCH), Lima, Peru
  • seit 2006 Vorsitzender, Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP), Universität Zürich, Schweiz
  • seit 2002 Direktor des Instituts für Veterinärphysiologie, Vetsuisse‐Fakultät, Universität Zürich
  • seit 2001 Ordinarius, Veterinärmedizinische Fakultät, Universität Zürich
  • 1997 Habilitation, Medizinische Fakultät, Universität Zürich
  • 1992-2001 Oberassistent und Gruppenleiter, Physiologisches Institut, Medizinische Fakultät, Universität Zürich
  • 1990-1992 Post‐Doktorand, Department of Biochemistry, Stanford University Medical School, USA
  • 1986-1988 Promotion, Institut für Pharmakologie und Biochemie, Universität Zürich
  • 1985 Abschluss des Studiums der Veterinärmedizin, Universität Zürich

Funktionen

  • seit 2018 Senator der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften
  • seit 2015 Mitglied des Kuratoriums, Stiftung für wissenschaftliche Forschung an der Universität Zürich, Schweiz
  • seit 2015 Gründungsmitglied der SWISS Skylab Stiftung
  • seit 2011 Stiftungsratsmitglied, Marie‐Louise von Muralt‐Stiftung, Universität Zürich

Projekte

  • 2014-2017 Projekt „Reduced incidence of cancer at high altitude: analyzing the impact of hypoxia on tumor development“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 2014-2015 Principal Investigator: “Erythropoietin regulates erythroferron regulates hepcidin regulates iron uptake: testing this hypothesis in man and mouse”, Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP)
  • 2012-2015 Projekt „The metabolic response to erythropoietin in mice and men: Improving bioenergetic function to help prevent and treat metabolic disease and obesity?“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 2011-2014 Investigator: EpoCan, 7. EU‐Forschungsrahmenprogramm
  • 2010-2012 Principal Investigator: „Enhanced cognitive functioning and memory by hypoxia and erythropoietin“, Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP)
  • 2009-2012 Projekt „Epo in brain and blood: controlling the hypoxic ventilatory response and maximal exercise performance“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 2009-2011 Projekt „Disturbed eating at high altitude“, Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP)
  • 2007-2009 Projekt „Mechanisms of dexamethasone and erythropoietin on ventilatory response, pulmonary artery pressure and pulmonary edema in high altitude“, Zurich Center for Integrative Human Physiology (ZIHP)
  • 2006-2009 Projekt „How the brain responds to reduced oxygen supply: from molecular biology to integrative physiology“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 2003-2006 Projekt „Adaptational and protective functions of HIF‐1, erythropoietin and VEGF in hypoxia“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 1999-2003 Projekt „The molecular response to hypoxia and the clinical implications“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 1996-1999 Projekt „Molecular mechanisms of oxygen‐regulated gene expression in eukaryotes“, Schweizerischer Nationalfonds
  • 1993-1996 Projekt „An episomal vector for mouse embryos, embryonic stem (ES) cells and embryoid bodies“, Schweizerischer Nationalfonds

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2016 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2005 Mitglied der Faculty of 1000 (F1000)
  • 2004 PFIZER-Forschungspreis
  • 2000 Götz-Forschungspreis der Universität Zürich
  • 1998 Conrad Ferdinand Meyer-Preis

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.