Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Marion de Jong

Wahljahr: 2016
Sektion: Radiologie
Stadt: Rotterdam
Land: Niederlande
CV Marion de Jong - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Nuklearbiologie, Tracerentwicklung, Tracerevaluation, molekulare Bildgebung, Radionuklidtherapie

Marion De Jong ist Nuklearbiologin und arbeitet auf dem Gebiet der Nuklearmedizin. Ihre Schwerpunkte liegen auf Tracerentwicklung und Tracerevaluation, multimodaler molekularer Bildgebung bei Kleintieren und translationalen Studien zur Bildgebung bei Tumoren sowie Radionuklidtherapie.

Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt Marion De Jong radioaktiv markierte Peptide und andere Tracer für die Tumorbildgebung (Feststellung, Staging und Monitoring mithilfe der Positronen-Emmisions-Tomographie und Einzelphotonen-Emissionscomputertomographie) und Radionuklidtherapie. Diese radiomarkierten Substanzen können rezeptor-positive Tumore erkennen und gleichzeitig behandeln.

De Jong gelang es beispielsweise, die erstaunlichen therapeutischen Effekte von radioaktiven Peptiden an Krebs zu zeigen. Nach der Injektion in den Körper banden die radioaktiven Moleküle die Rezeptoren der Tumorzellen, bestrahlten sie und töteten die Tumorzellen.

Werdegang

  • seit 2006 Professorin für Nuklearbiologie, Leiterin der präklinischen und translationalen Forschung, Abteilung für Radiologie und Nuklearmedizin, Erasmus Medical Centre, Universität Rotterdam, Niederlande
  • 1993 Promotion, Abteilung für Innere Medizin, Erasmus Medical Centre, Universität Rotterdam, Niederlande
  • 1980-1985 Studium der Biologie und Biochemie, Wageningen Universiteit en Researchcentrum, Niederlande

Funktionen

  • seit 2014 Initiatorin und Co-Organisatorin, „Molecule to Man Track“, European Association of Nuclear Medicine
  • seit 2013 Mitglied, Molecular Imaging Subcommittee, European Society of Radiology
  • seit 2013 Vorsitzende, Translational Molecular Imaging and Therapy Committee, European Association of Nuclear Medicine
  • seit 2011 Aufsichtsratmitglied, Theologische Universiteit Kampen
  • 2007-2013 Aufsichtsratmitglied, Accolade Zorggroep

Projekte

  • 2007-2011 Chair, 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, Cost action „Targeted Radionuclide Therapy“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2016 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2015 Editor's Choice 2014, Journal of Nuclear Medicine
  • 2014 Best Presentation „Molecular Imaging“, European Congress Radiology, Wien, Österreich
  • 2013 Award der Association of Imaging Producers & Equipment Suppliers (AIPES), Brüssel, Belgien
  • 2013 Marie Curie Award, European Association of Nuclear Medicine
  • Gastprofessorin, National School of Chemistry Montpellier, Frankreich

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.