Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Dirk H. Busch

Wahljahr: 2017
Sektion: Mikrobiologie und Immunologie
Stadt: München
Land: Deutschland
CV Dirk Busch - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Infektionserkrankungen, Immuntherapie, Immunzellen, T-Zellen, Zelltherapie

Dirk Busch ist ein Mediziner. Er forscht auf dem Gebiet der Infektionsimmunologie mit dem Ziel, therapeutisch nutzbare Schutzmechanismen zu identifizieren und in die klinische Anwendung zu bringen.

Dirk Busch entwickelt neue Technologien, um T-Zellen während einer Immunreaktion sichtbar zu machen und zu beobachten. Dies soll zu einem besseren Verständnis darüber führen, wie T-Zellantworten gesteuert werden und langanhaltender Immunschutz ausgelöst wird. Antigen-spezifische T-Zellen sind bei der Beseitigung von Infektionen und der Bekämpfung von Krebs von großer Bedeutung.

Das Wissen über die Natur der T-Zellantworten kann für diagnostische und therapeutische Zwecke ausgenutzt werden. Direkte klinische Anwendung finden die Erkenntnisse aus der T-Zellforschung von Dirk Busch beispielsweise bei der adoptiven Immuntherapie, dem diagnostischen Monitoring von T Zellvermittelten Immunantworten und der Entwicklung neuer Impfstrategien.

Werdegang

  • seit 2009 Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der Technischen Universität (TU) München
  • 2005 Facharztanerkennung für das Fachgebiet Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie (Bayerische Landesärztekammer)
  • 2004-2008 C3-Professor für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie an der TU München
  • 2001 Habilitation an der TU München
  • 1999-2004 Senior Researcher an der TU München
  • 1996-1999 Postdoc, Infectious Diseases and Immunobiology, Yale University, New Haven, USA
  • 1994-1996 Postdoc, klinisch-infektiologische Ausbildung für Kinderheilkunde an der Universität Würzburg
  • 1993 Promotion
  • 1992-1993 Medizinstudium an der Universität Freiburg
  • 1987-1992 Medizinstudium an der Universität Mainz

Projekte

  • seit 2014 Co-Sprecher des DFG-Transregio-Sonderforschungsbereichs 36 „Principles and Applications of Adoptive T cell Therapy“
  • seit 2013 DZIF Koordinator der TTU „Infection of immunocompromised host“
  • seit 2013 Teilprojektleiter im DFG-Sonderforschungsbereich (SFB) „Ausbildung komplexer T-Zell-Differenzierungsmuster durch die Rekrutierung einzelner Vorläuferzellen“
  • seit 2011 DZIF Teilprojektleiter „Adoptive T cell therapy (ACT) treating infectious diseases”
  • seit 2011 DZIF Teilprojektleiter „Establishing the infrastructure for DZIF observational clinical cohorts”
  • 2011-2015 Teilprojektleiter im DFG- Sonderforschungsbereich 914 „Antigen- und Leukozyten Trafficking zur effektiven Differenzierung von CD8+ T Lymphozyten“
  • seit 2010 Koordinator Standort München im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)
  • seit 2010 Teilprojektleiter im DFG-Transregio- Sonderforschungsbereich 36 „Immunologische Charakterisierung von humanen Pathogen-spezifischen Spender-T-Zellen für die adoptive T-Zelltherapie“
  • seit 2010 Teilprojektleiter im DFG-Transregio- Sonderforschungsbereich 36 „Verbesserte MHC Multimer-basierte Einzelzellanalyse zur Identifikation von TCR-Sequenzen mit optimaler Avidität für die adoptive Immuntherapie“
  • 2008-2010 Teilprojektleiter im DFG-Sonderforschungsbereich 456 „Identifizierung und präparative Sortierung von Immunzellen, Stammzellen und Tumorzellen“
  • 2006-2010 Teilprojektleiter im DFG-Transregio-Sonderforschungsbereich 36 „Graft-versus-Leukämie-Reaktion nach T-Zelltransfer bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie und Stammzelltrans-plantation“
  • 2005-2010 Teilprojektleiter im DFG-Sonderforschungsbereich 456 „Untersuchung der immunregulatorischen Effekte von NKG2D-Liganden“
  • 2001-2011 Teilprojektleiter im DFG-Sonderforschungsbereich 576 „Ex vivo Quantifizierung des Zusammenspiels von angeborenen und erworbenen protektiven Immunmechanismen“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2015 Visiting Speaker der Australian Society for Immunology
  • 2010 Mitglied des Institute of Advanced Study (IAS) der TU München
  • 2008 Science Day Award, Helmholtz Zentrum München
  • 2003 Wilhelm-Vaillant-Preis
  • 2002 Postdoktoranden-Preis, Robert-Koch-Stiftung
  • 2000 Sir Hans Krebs-Preis, Hannover
  • 2000 Gerhard Hess-Forschungspreis, Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • 1999 Howard Hughes Medical Institute Postdoc Fellowship

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.