Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Mandyam V. Srinivasan

Wahljahr: 2017
Sektion: Organismische und Evolutionäre Biologie
Stadt: Brisbane
Land: Australien
CV Mandyam Srinivasan - Deutsch (PDF)
CV Mandyam Srinivasan - English (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Biologie, Neurophysiologie, Verhaltensbiologie, Orientierung, visuelle Neurowissenschaften

Mandyam V. Srinivasan ist ein indischer Neurobiologe und Verhaltensforscher. Er erforscht die neuronalen Netze im kleinen, aber extrem leistungsstarken Hirn von Honigbienen. Sein Ziel ist, die dabei gewonnenen Erkenntnisse auf autonom fliegende Transportmittel wie Helikopter oder Flugzeuge zu übertragen.

Srinivasan erkannte früh das enorme Erkenntnispotential des Bienenhirns. Es besteht nur einer Million Nervenzellen, einem Bruchteil der Nervenzellen eines menschlichen Gehirns. Trotz ihres sehr kleinen Gehirns sind die sozial lebenden und Nektar sammelnden Honigbienen zu außerordentlich komplexen Leistungen bei Orientierung und Kommunikation fähig.

Srinivasan konnte zeigen, dass sich Bienen in Labyrinthen zurechtfinden, sich an Gerüche erinnern und mit Futterquellen assoziieren sowie Artgenossen vor Gefahren warnen können. Eine weitere Besonderheit der Honigbienen beflügelte die Forschung: Die fliegenden Insekten lassen sich füttern und trainieren. So konnte der Biologe zeigen, wie die relativ kleinen neuronalen Netze der Bienen funktionieren, um komplexe Orientierungs- und Kommunikationsleistungen zu bewerkstelligen.

Ein weiteres Forschungsfeld des Verhaltensbiologen ist die Frage, ob Bienen über eine Art Bewusstsein verfügen. Bisher ging man davon aus, dass das Insektenverhalten von Reflexen gesteuert ist. Das bedeutet, dass ein Reiz eine spezifische Reaktion auslöst. Laut Srinivasans Arbeit gibt es deutliche Hinweise darauf, dass Bienen höhere Stufen von Wahrnehmung und Erkenntnis besitzen könnten, als bisher vermutet wurde.

Srinivasans Forschung zu den Navigationsleistungen von Honigbienen hat auch zur Entwicklung neuartiger, von der Biologie inspirierten Algorithmen zur Steuerung unbemannter Fluggeräte geführt.

Werdegang

  • Professor für Visuelle Neurowissenschaften am Queensland Brain Institute und an der School of Information Technology and Electrical Engineering der Universität von Queensland, Australien
  • 1994 Promotion im Fach Neuroethologie, Australian National University, Canberra, Australien
  • 1977 Promotion im Fach Ingenieurswissenschaften und angewandte Wissenschaften, Yale University, USA
  • 1973 Master im Fach Ingenieurswissenschaften und angewandte Wissenschaften, Yale University, USA
  • 1970 Master im Fach Angewandte Elektronik und Regelsteuerung am Indian Institute of Science, Bangalore, Indien
  • 1968 Bachelor im Fach Elektroingenieurswesen Bangalore University, Indien

Projekte

  • 2014-2017 ARC Discovery Projekt „Perception of pain in simple nervous systems“
  • 2014-2017 ARC Linkage Projekt „Strategies for mid-air collision avoidance in aircraft: lessons from bird flight“
  • 2014-2016 ARC Discovery Projekt „Biologically-inspired detection, pursuit and interception of moving objects by unmanned aircraft systems“
  • 2013-2016 Human Frontier Science Program Organisation Projekt „Visual control of flight modes and transitions in birds“
  • 2012-2019 Vice-Chancellor's Senior Research Fellowship „From flying animals to airborne machines and back“
  • 2012-2015 Boeing Defence Australia Projekt „Assessment and Development of bio inspired guidance navigation and control (GNC) sensors algorithms and solutions for unmanned aircraft systems“
  • 2011-2013 UQ Major Equipment and Infrastructure Projekt „A virtual environment for the study of multisensory learning, adaptation and control“
  • 2011-2013 ARC Discovery Projekt „Visual Guidance of Flight in Birds“
  • 2010-2011 UQ Major Equipment and Infrastructure Projekt „Zebrafish behavioural suite“
  • 2008-2009 Australian National University Projekt„Visual guidance of autonomous helicopters“
  • 2008 Curtin University of Technology: „Intelligent surveillance systmes for the transport industry“
  • 2007-2013 Australian National University Projekt „ARC Centre of Excellence in Vision Science “
  • 2007-2012 Queensland Government Smart State Premier's Fellowships „From Small Brains to Novel Aerospace Technology“
  • 2007-2009 Australian National University „CSIRO Flagship Collaboration Research Fund: Biosensor Cluster“
  • 2007 ARC Discovery Projekt „How do bees orchestrate smooth landings?“
  • 2006-2011 ARC Special Initiative „Thinking Systems: Navigating Through Real and Conceptual Spaces“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2014 Mitglied des Royal Institute of Navigation, London, UK
  • 2014 Queensland Science Championship
  • 2014 Harold Spencer-Jones Gold Medal des Royal Institute of Navigation, London, UK
  • seit 2012 Mitglied des Order of Australia
  • 2009 Distinguished Alumni Award des Indian Institute of Science, Indien
  • 2008 U.K. Rank Preis für Optoelectronik
  • seit 2006 Mitglied der Academy of Sciences for the Developing World
  • 2006 Preis des Australischen Premierministers
  • seit 2001 Mitglied der Royal Society, UK
  • seit 1994 Mitglied der Australian Academy of Science

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.