Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Katayoon Dehesh

Wahljahr: 2017
Sektion: Organismische und Evolutionäre Biologie
Stadt: Riverside, CA, USA
Land: USA
CV Katayoon Dehesh - Deutsch (PDF)
CV Katayoon Dehesh - English (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Biosynthetische Enzyme, Fettsäuren, Molekulargenetik, Stress-Signalwege, interorganellare Kommunikation, zelluläre Homöostase

Katayoon Dehesh ist eine molekulare Biochemikerin. Sie konzentriert sich auf Regulationsmechanismen, die eine zentrale und evolutionär konservierte Rolle in der organismischen Integrität und Anpassung von Pflanzen an vorherrschende Umwelteinflüsse spielen.

Sie untersucht insbesondere, wie Stress-Signale wahrgenommen werden und durch welche Mechanismen sie gezielte Prozesse einbinden. Diese führen insgesamt zur organellaren Kooperativität – ein Phänomen, das eine evolutionäre Notwendigkeit für die Aufrechterhaltung des zellulären Gleichgewichts ist.

Werdegang

  • seit 2016 Direktorin, Institute of Integrative Genome Biology, University of California (UC), Riverside, USA
  • seit 2016 Ernst and Helen Leibacher Endowed Chair in Botany and Plant Sciences, UC Riverside
  • 2011-2016 Endowed Chair of Paul Stumpf in Plant Biochemistry
  • 2009-2016 Chair of Designated Emphasis in Biotechnology, UC Riverside
  • 2006-2009 Chair of plant biology graduate group, UC Riverside
  • seit 2002 Full Professor, UC Riverside
  • 2000-2002 Lipids program leader, Calgene Campus of Monsanto, USA
  • 2000-2002 Adjunct Professor, Plant Biology, UC Davis, USA
  • 1997-2000 Senior Research Scientist, Calgene Campus of Monsanto, USA
  • 1994-1997 Principle Research Scientist, Calgene, USA
  • 1989-1994 Assistant Specialist Plant Gene Expression/ Department of Plant Biology, UC Berkeley
  • 1987-1989 Postdoctoral Fellow, Plant Gene Expression, Department of Plant Biology, University of California, Berkeley
  • 1986-1987 Sabbatical von der Universität Kiel, Arbeit mit Professor Peter Quail, Department of Botany, University of Wisconsin, Madison, USA
  • 1982-1986 Wissenschaftliche Assistentin, Universität Kiel, zur Habilitation
  • 1981-1982 Postdoctoral Fellow am Institut für Biologie, Universität Freiburg, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1977-1980 Assistant Professor, School of Earth Sciences and Environmental Studies, National University of Iran
  • 1977 PhD, Plant Physiology, Sussex University, UK
  • 1973 Bachelor of Science, Pahlavi University, Iran

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2014 CBS Teaching Award
  • seit 2013 Fellow der American Association for the Advancement of Science (AAAS)
  • 2012 Honorary Professor, South West University, China
  • 2009 Excellence in Education Award, UC Davis
  • 2002 Monsanto Fellow
  • 1974 Iran National Award
  • 1974 Pahlavi Foundation Award from Higher Education Ministry
  • 1972 Pahlavi University Award

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.