Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr. Dr.

Katharina Domschke

Wahljahr: 2017
Sektion: Neurowissenschaften
Stadt: Freiburg (Br.)
Land: Deutschland
CV Katharina Domschke - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Ursache und Therapie psychischer Erkrankungen, Genetik, Epigenetik, ‚Imaging (Epi)genetics‘, Gen-Umwelt-Interaktionen, Therapie(epi)genetik von Angsterkrankungen und Depression; Prädiktion, indizierte Prävention und personalisierte Therapie psychischer Erkrankungen

Katharina Domschke ist Psychiaterin, Psychologin und Psychotherapeutin. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung der komplex-genetischen Grundlage von psychischen Erkrankungen, v.a. von Angsterkrankungen und Depression, mit dem Ziel, in Zukunft über gezielte präventive Interventionen bzw. maßgeschneiderte Therapieansätze das individuelle Leiden und die gesamtgesellschaftliche Belastung durch Angst- und affektive Störungen zu vermindern.

Diese Fragen bearbeitet sie mit ihrem Team im interdisziplinären Verbund mit Psychologen, Physiologen, Radiologen, und Biologen u.a. unter Verwendung von Verfahren aus dem Bereich der klinischen und molekularen Genetik bzw. Epigenetik, des ‚Imaging Genetics‘, der Verhaltensgenetik, der kognitiven Genetik sowie der Therapiegenetik. Dabei leistet sie nicht nur einen Beitrag zur Aufklärung der Grundlagen von psychischer Erkrankungen auf neuronaler und molekularer Ebene, sondern durch ihre Forschung zu epigenetischen Mechanismen auch zum besseren Verständnis der dynamischen molekularen Schnittstellen zwischen Genen und Umwelteinflüssen wie Stress oder Traumata.

Werdegang

  • seit 2016 W3-Professorin und Ärztliche Direktorin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg
  • seit 2016 Adjunct Professor, Medical University Vienna, Österreich
  • 2012-2016 W2-Professorin, geschäftsf. Oberärztin, zuletzt stellv. Direktorin, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Würzburg
  • 2010-2011 Apl.-Professorin und Oberärztin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Münster
  • 2010 Promotion zum PhD (Dr.), University of Maastricht, Niederlande
  • 2010 Facharztanerkennung „Psychiatrie und Psychotherapie“
  • 2008 Habilitation, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 2005-2010 Assistenzärztin und wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinika Bonn und Münster
  • 2004 Promotion zum Dr. med., Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 1997-2004 Studium der Humanmedizin, Westfälische Wilhelms-Universität Münster / Trinity College Dublin, Irland; Studium der Psychologie (M.A.), Boston University, Boston, USA

Funktionen

  • seit 2017 Mitglied des Educational Committee, European College of Neuropsychopharmacology (ECNP)
  • seit 2017 Co-Chair des Anxiety Disorders Research Network (ADRN), European College of Neuropsychopharmacology (ECNP)
  • seit 2017 Co-Vorsitzende des Freiburger Bündnis gegen Depression e.V.
  • seit 2016 Mitglied des Program Committee, American College of Neuropsychopharmacology (ACNP)
  • seit 2015 Mitglied der Anxiety and Obsessive-Compulsive Disorders Section, World Psychiatric Association (WPA)
  • seit 2014 Mitglied des Workshop Committee, European College of Neuropsychopharmacology (ECNP)
  • seit 2014 Mitglied des Scientific Advisory Panel “Anxiety disorders, OCD, stress related disorders and treatment”, European College of Neuropsychopharmacology (ECNP)
  • 2014-2016 Sprecherin des Würzburger Bündnis gegen Depression e.V.
  • 2012-2016 Vorstandsmitglied des Interdisziplinären Zentrums für Klinische Forschung (IZKF), Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • seit 2012 Geschäftsführerin der Gesellschaft für Angstforschung (GAF)
  • Mitglied im Editorial Board: Acta Neuropsychiatrica, Frontiers in Molecular Psychiatry, International Journal of Methods in Psychiatric Research, International Journal of Neuropsychopharmacology, Journal of Psychiatric Research, Der Nervenarzt, Pharmacopsychiatry, PLoS ONE [Academic Editor] (bis 2017), Progress in Neuropsychopharmacology & Biological Psychiatry, World Journal of Biological Psychiatry, Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2016 Albert-Kölliker-Lehrpreis der Medizinischen Fakultät, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • 2015 Preis zur Erforschung von psychischen Erkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • 2014 Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie (DGBP)
  • seit 2014 Member des American College of Neuropsychopharmacology (ACNP)
  • 2013 Fellowship Award des European College of Neuropsychopharmacology (ECNP)
  • 2011-2016 Mitglied der Jungen Akademie der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)
  • 2011 Ingrid zu Solms-Wissenschaftspreis für Medizin
  • 2011 Research Award der World Federation of Societies of Biological Psychiatry (WFSBP)
  • 2009 Fellowship Award der World Psychiatric Association (WPA)
  • 2009 Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB)

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.