Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Bernd Pichler

Wahljahr: 2017
Sektion: Radiologie
Stadt: Tübingen
Land: Deutschland
CV Bernd Pichler - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: präklinische Bildgebung, Radiopharmazie, Detektorphysik, multimodale Bildgebung

Bernd Pichler ist Ingenieur mit Schwerpunkt Biomedizin. In seiner Forschung widmet er sich der Detektorphysik und multimodalen Bildgebung sowie der biomedizinischen Grundlagenforschung in der Onkologie, Neurologie, Immunologie, Infektionsbiologie und Radiochemie. Mit seiner Forschung schließt er die Lücke zwischen der biomedizinischen Forschung und der nicht-invasiven in-vivo-Bildgebung. Er setzt dabei auf modernste Bildgebungsverfahren sowie innovative Tiermodelle und Methoden, um so Informationen über die Physiologie und Pathophysiologie in vivo zu erhalten.

Pichler beschäftigt sich auch mit der Entwicklung neuer Tracer und Biomarker und nutzt dabei neueste Bildgebungstechnologie, um neue Zukunftstechnologien auf dem Gebiet der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und multimodaler Bildgebung zu entwickeln.

Da sein Labor eng an die Universitätsklinik Tübingen angebunden ist, können Forschungsergebnisse rasch und effektiv am Menschen angewendet werden.

Werdegang

  • seit 2008 Direktor des Werner Siemens Imaging Center und der Abteilung für Präklinische Bildgebung und Radiopharmazie an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • seit 2007 W3-Professur „Preclinical Imaging and Imaging Technology“ an der Eberhard Karls- Universität Tübingen
  • 2007 Habilitation an der Universität Tübingen
  • seit 2005 Leiter des Labors für Präklinische Bildgebung und Bildgebungstechnologie, Radiologische Klinik der Eberhard Karls-Universität Tübingen  
  • 2003-2004 Assistant Research Engineer (Assistant Research Professor), Department of Biomedical Engineering, University of California, Davis, USA
  • 2001-2002 Postdoc, Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München
  • 1997-2001 Promotion an der Nuklearmedizinischen Klinik und Poliklinik der Technischen Universität München und am Max-Planck-Institut für Physik, München
  • 1997 Diplom in Elektrotechnik mit Schwerpunkt Biomedizinische Technik und Kybernetik, Max-Planck-Institut für Physik, München und Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik, Technische Universität München

Funktionen

  • seit 2018 Council Member der European Society for Molecular Imaging
  • seit 2018 Mitglied im Kuratorium des NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut an der Eberhard Karls-Universität Tübingen
  • 2013-2015 Präsident der European Society for Molecular Imaging
  • seit 2012 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Werner-Siemens-Stiftung
  • seit 2012 Mitglied in den DFG-Fachkollegien Krebsforschung und Medizintechnik
  • 2011-2018 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
  • 2011-2015 Mitglied im Vorstand der World Molecular Society
  • 2011-2015 Mitglied im Vorstand der European Society for Molecular Imaging

Projekte

  • 2018-2022 Teilprojekt des DFG- Transregio 240 „Metabolische Bildgebung“
  • 2018-2021 DFG-Projekt „Trimodale Bildgebung humaner Hirnnetzwerke mittels simultaner PET/MR/EEG“
  • 2017-2021 Marie Skłodowska-Curie Action „Innovative Training Network towards raising and supporting the next generation of creative and entrepreneurial cross-speciality imaging experts“
  • 2017-20120 DFG-Projekt „Radiomarkierte Benzoxazinole - Eine einzigartige beta-Amyloid PET-Tracer Klasse, die die dichotome Detektion parenchymaler und vaskulärer beta-amyloider Ablagerungen erlaubt“
  • 2017-2018 ERC Proof of Concept Grant „ Innovative cancer therapy management: First in human senescence imaging“
  • 2017-2020 Else-Kröner-Fresenius-Forschungskolleg „Therapieresistenz solider Tumore“
  • 2016-2023 Imaging Center Grant, Werner Siemens-Stiftung
  • 2015-2019 Teilprojekt des DFG-Transregio 156 „Einfluss von Reaktiver Sauerstoffspezies und NF-kB Aktivierung während der Hapten-induzierten Kontaktallergiereaktion der Haut“
  • 2015-2017 Teilprojekt der DFG-Forschergruppe 2314 „Multiparametrische und Metabolische Bildgebung“
  • 2014-2019 BMBF e:MED Consortial Grant „Multiscale HCC“
  • 2013–2018 EU FP7 Grant „New Molecular-Functional Imaging Technologies and Therapeutic Strategies for Theranostic of Invasive Aspergillosis“
  • 2013-2018 EU FP7 Grant „Multimodal Imaging of rare Synucleinopathies“
  • 2013-2018 ERC Advanced Grant „IMAGELINK - Multiparametric tumor imaging and beyond: Towards understanding in vivo signals“
  • 2013-2015 Teilprojekt des BMBF e:Bio Consortial Grants „PREDICT“: „Radiolabeling and multiparametirc imaging of TRAIL fusion proteins“
  • 2012-2016 Teilprojekt der klinische DFG-Forschergruppe 273 „Markierung von therapeutischen Zellen mit einer Reporterprobe zur nicht-invasiven Darstellung der Zell-Wanderung und -Akkumula-tion in vivo“
  • 2012-2015 Teilprojekt des EU FP7 Grants „BetaTrain“ „Cross validation of clinical radiotracers in T1D and T2D models” & “Integrated PET/DCE-MRI of functional beta cell mass with Mn++ and 64Cu-labelled Exendin“
  • 2012-2015 Teilprojekt des EU IMI Grants „MARCAR“ „Imaging Models Transgenic - PET & MRI“
  • 2011-2017 Teilprojekt der klinischen DFG-Forschergruppe 274 „Nicht-invasive molekulare und morphologische Bildgebung des Thrombozyten und thrombozytärer Zielstrukturen“
  • 2011-2013 Teilprojekt des BMBF BioMatVital: BioTransporter Verbundprojektes „NanoGuide“ „Nicht-invasive PET und MR Bildgebung“
  • 2010-2013 DFG-Projekt „MRI basierte Schwächungskorrektur von PET Bildern im Bereich des klinischen PET/MR“
  • 2010-2012 DFG-Projekt „Evaluierung von Cholin-Derivaten zur Anwendung in der nicht-invasiven Bildgebung beim Prostata-Karzinom“
  • 2009-2017 Teilprojekt des DFG-Sonderforschungsbereichs 685 „Nicht-invasive in vivo Bildgebung der Migration und der Wirkungsorte von Tumor-assoziierten Antigen-spezifischen T-Zellen“
  • 2009-2012 DFG-Projekt „PET- und MR-Imaging des Prostatakarzinoms mit Hilfe spezifischer anti-PSMA monoklonaler Antikörper und rekombinanter Antikörperfragmente“
  • 2009-2012 DFG-Projekt „Development of novel PET detectors based on Geigermode Avalanche Photodiodes (G-APDs) for Molecular Imaging Applications“
  • 2008-2012 Teilprojekt des BMBF MoBiMed Verbundprojektes „Angiogenese - Targeting für Diagnose und Therapie“: „Korrelation von Tumorangiogenese und -hypoxie in Kombination mit verschiedenen Tumortherapien in der RIP1-Tag2 und PyV-mT Maus“,
  • 2008-2012 Teilprojekt des DFG-Sonderforschungsbereichs 773 „Molekulare Bildgebung“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2015 Mitglied von acatech

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.