Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Stefanie Dimmeler

Wahljahr: 2017
Sektion: Innere Medizin und Dermatologie
Stadt: Frankfurt (M.)
Land: Deutschland
CV Stefanie Dimmeler - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Herz-Kreislauferkrankungen, programmierter Zelltod, Endothelzellen, kardiovaskuläre Regeneration nach Herzinfarkt

Stefanie Dimmeler ist Biologin und Biochemikerin und arbeitet auf dem Gebiet der Pathophysiologie. Sie erforscht Herz-Kreislauferkrankungen, den programmierten Zelltod und die kardiovaskuläre Regeneration nach einem Herzinfarkt.

Stefanie Dimmeler hat mit wesentlichen Arbeiten zum besseren Verständnis der Pathophysiologie von Herz-Kreislauferkrankungen beigetragen. Ihre aktuellen Arbeiten beschäftigen sich mit therapeutischen Ansätzen, um die vaskuläre und kardiale Reparatur und Regeneration nach Herzinfarkten zu verbessern. Unter anderem hat Dimmeler zelltherapeutische Verfahren entwickelt und nicht-kodierende RNAs als neue therapeutische Zielstrukturen identifiziert.

Werdegang

  • 2012 Gastprofessur, Robert L. Krakoff International Lectureship in Cardiovascular Medicine, Harvard Medical School, Boston, USA
  • 2009 Gastprofessur an der Stanford University, Stanford, USA
  • seit 2008 W3-Professur und Direktorin des Instituts für Kardiovaskuläre Regeneration am Zentrum für Molekulare Medizin der Universität Frankfurt
  • 2007-2008 Gastprofessur, Edmond Hustinx Chair, CARIM, University of Maastricht, Maastricht, Niederlande
  • 2006-2008 Gastprofessur am New York Medical College, New York, USA
  • 2005 Gastprofessur am Baylor College of Medicine, Houston, USA
  • 2001-2008 Universitätsprofessorin, Molekulare Medizin, Goethe-Universität Frankfurt
  • 1998 Habilitation für Experimentelle Medizin
  • seit 1997 Leiterin des Schwerpunkts „Molekulare Kardiologie“ an der Goethe-Universität Frankfurt
  • 1995-2001 Wissenschaftliche Assistentin in der Medizinischen Klinik III, Kardiologie der Goethe-Universität Frankfurt
  • 1992-1995 Wissenschaftliche Assistentin in der Biochemischen und Experimentellen Abteilung des II. Chirurgischen Lehrstuhls an der Universität zu Köln
  • 1993 Promotion
  • 1991 Diplom an der Universität Konstanz
  • 1986-1991 Studium der Biologie an der Universität Konstanz

Funktionen

  • seit 2016 Mitglied im Beratungsgremium BIH – Berliner Institut für Gesundheitsforschung, Berlin
  • seit 2016 Mitglied im Beratungsgremium Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin, Berlin
  • seit 2015 Stellvertretendes Mitglied im Stiftungsrat Deutsches Herzzentrum Berlin
  • seit 2013 Co-Sprecherin im Cluster of Excellence Cardiopulmonary Systems
  • seit 2013 Mitglied im Aufsichtsrat des Cluster of Excellence Macromolecular Complexes
  • seit 2011 Vize-Sprecherin des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) Standort Rhein-Main
  • seit 2010 Co-Sprecherin, LOEWE CGT
  • 2010-2016 Mitglied und Chief Editor der European Molecular Biology Organization (EMBO)
  • 2010-2016 Chief Editor „The European Molecular Biology Organization (EMBO) Molecular Medicine“
  • 2008-2010 Mitglied des Deutschen Ethikrats
  • seit 2005 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Stammzellforschung
  • seit 2005 Mitglied im Editorial Board „Journal of Clinical Investigation”
  • seit 2001 Mitglied im Editorial Board „Artheriosclerosis Thrombosis Vascular Biology (ATVB)
  • seit 2001 Mitglied im Editorial Board „Basic Research in Cardiology”
  • seit 2001 Mitglied im Editorial Board „Circulation“
  • seit 2000 Fellow der American Heart Association
  • seit 2000 Mitglied im Editorial Board „Circulation Research“
  • seit 1997 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Herz-Kreislaufforschung

Projekte

  • 2013-2017 DFG-Teilprojektleiterin, Transregios „Rolle der Schubspannungs-induzierten microRNAs in der Gefäßmaturation“
  • seit 2011 DFG-Teilprojektleiterin, Sonderforschungsbereich „RNA Strukturaufklärung mittels ortsspezifischer dynamischer Kernpolarisation im Festkörper“
  • seit 2010 DFG-Teilprojektleiterin, Sonderforschungsbereich „Zirkulierende microRNAs in kardiovaskulären Erkrankungen“
  • seit 2010 DFG-Teilprojektleiterin, Sonderforschungsbereich „Epigenetische Kontrolle der endothelialen Differenzierung“
  • seit 2010 DFG-Teilprojektleiterin, Sonderforschungsbereich „Integriertes Graduiertenkolleg Vaskuläre Biologie und Medizin“
  • seit 2006 Beteiligte Wissenschaftlerin im DFG-Exzellenzcluster „Dynamik Makromolekularer Komplexe“
  • seit 2006 Sprecherin des DFG-Exzellenzclusters „Kardiopulmonales System“
  • 2006-2010 Mitglied im Executive Board und Aeria leader, European Integrated Project „Heart Repair and Cardiac Plasticity“, 6. EU-Forschungsrahmenprogramm
  • 2005-2014 Beteiligte Wissenschaftlerin im DFG-Graduiertenkolleg, „Erforschung, Entwicklung und Sicherheit in Biopharmazeutika“
  • 2005-2013 DFG-Teilprojektleiterin, Transregios „Rolle der Regulation der Integrinaktivität für die Endothelzelladhäsion, Migration und Angiogenese“
  • 2004-2010 Mitglied im Executive Committee und Aeria leader, European Network of Excellence „European Vascular Genomics Network (EVGN)“, EU
  • 2004-2008 Koordinatorin Europa „Transatlantic Network of Excellence for Cardiac Regeneration“, Fondation Leducq
  • 2003-2009 DFG-Forschergruppe „Molekulare Grundlagen der Apoptose und Differenzierung von zirkulierenden Progenitorzellen“
  • 2003-2007 DFG-Forschergruppen, „Zentrale Aufgaben, Vaskuläre Homöosthase: molekulare Mediatoren und zelluläre Mechanismen“
  • 2002-2010 DFG-Schwerpunktprogramm „In vitro transdifferentiation of human endothelial progenitor cells into cardiac myocytes: determination of the underlying mechanisms“
  • 2001-2007 Teilprojektleiterin im DFG-Sonderforschungsbereich „Regulation der Mobilisierung von Stamm/Progenitorzellen durch NO“
  • 1998-2004 Teilprojektleiterin im DFG-Sonderforschungsbereich „Regulation und Bedeutung der S-Nitrosylierung in Endothelzellen“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2006 Willi Pitzer Preis, Bad Nauheim
  • 2015 Advanced Investigator Grant, European Research Council (ERC)
  • 2014 Madrid Award for Stem Cell Therapy
  • 2010 Forschungspreis, GlaxoSmithKline-Stiftung
  • 2007 Ernst Jung-Preis für Medizin
  • 2006 Basic Science Lecture und Silbermedaille, Europäische Gesellschaft für Kardiologie
  • 2005 Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2004 Forßman Preis, Stiftung Kardiologie, Medizinische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum
  • 2002 Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer
  • 2000 Albert-Fraenkel-Preis, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie-Herz-Kreislaufforschung
  • 1999 Preis der Herbert und Hedwig Eckelmann-Stiftung
  • 1998 Forschungspreis, Deutsche Stiftung für Herzforschung
  • 1997-1998 Habilitationsstipendium, DFG
  • 1994 Fritz-Külz-Preis, Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie
  • 1991 Preis des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft
  • 1991 Stipendium, Graduiertenkolleg „Biochemische Pharmakologie“

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.