Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Jan Ellenberg

Wahljahr: 2018
Sektion: Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie
Stadt: Heidelberg
Land: Deutschland

Forschung

Jan Ellenberg hat sich durch Beiträge auf dem Gebiet der Zellbiologie und Mikroskopie ausgezeichnet, von denen ein Großteil vom Europäischen Molekularbiologischen Labor (EMBL) ausgingen, an dem er als Senior Scientist und Leiter der zellbiologischen und biophysikalischen Abteilung arbeitet. Seine wissenschaftlichen Beiträge decken weite Bereiche des Zellteilungszyklus und der Zellkernorganisation ab und beinhalten u.a. die systematische Analyse der Zellteilung von somatischen Zellen (Mitose), des Aufbaus der Kernpore und deren Entstehungsprozess, wie auch die Organisation von Chromatin und die Formation und Segregation von mitotischen und meiotischen Chromosomen.

Sein Ziel ist es, die zugrunde liegenden Prozesse und deren molekulare Komponenten vollständig durch strukturelle und funktionelle Messungen mittels modernster mikroskopischer Verfahren zu erfassen, welche seine Gruppe konstant weiterentwickelt und automatisiert. Diese Mikroskopietechniken reichen von quantitativer 4D-Mikroskopie über Einzelmolekülspektroskopie bis hin zu Lichtblatt- und superhochauflösender Mikroskopie.

Jan Ellenbergs Gruppe spielte auch eine zentrale Rolle in EU-weiten Systembiologie-Konsortia zur Aufklärung der Mitose wie auch der Automatisierung von Mikroskopieverfahren und objektiver Bildanalyse (www.mitocheck.org, www.mitosys.org, www.systemsmicroscopy.eu). Hier entwickelte sein Team zuverlässige Methoden, um Milliarden von Zellen zu analysieren und seltene und transiente funktionelle Zustände automatisch zu erfassen.

Er ist Mitglied zahlreicher redaktioneller und wissenschaftlicher Beratungskomittees für renommierte internationale Journale und Institute. Aufgrund der überaus wichtigen Rolle neuer Mikroskopieverfahren für die Zukunft der Lebenswissenschaften, koordiniert Jan Ellenberg auch die europäischen Bemühungen, eben diese in Forschungsinfrastrukturen frei zugänglich für Wissenschaftler zu machen (www.eurobioimaging.eu).

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.