Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Rolf Sauer

Wahljahr: 2001
Sektion: Radiologie
Stadt: Bräuningshof
Land: Deutschland
CV Rolf Sauer - Deutsch (pdf)

Forschung

Hauptarbeitsgebiete: Einführung der simultanen Radiochemotherapie; Etablierung organerhaltender Therapieverfahren (beim muskelinvasivem Blasenkarzinom, Mammakarzinom, Enddarmkarzinom); Entwicklung interdisziplinärer onkologischer Studien (simultane Behandlung mit Zytostatika und ionisierender Strahlung)

Werdegang

  • seit 2008 Professor Emeritus
  • seit 1977 o. Professor für Radioonkologie/Strahlentherapie und Direktor der Universitäts–Strahlenklinik, Erlangen
  • 1977 Habilitation an der Universität Basel, Schweiz
  • 1972-1977 Oberarzt/Consultant für Strahlentherapie am Kantonsspital Basel, Schweiz
  • 1964 Promotion an der Universität Hamburg
  • 1958-1964 Studium an den Universitäten Hamburg und Wien

Projekte

  • 2012 Vorsitzender der German Rectal Cancer Study Group
  • seit 1997 Gründer der Forschungsgruppe für Klinische Anwendung von Hypothermie in der Onkologie („Atzelsberg Circle”), Deutsche Krebsgesellschaft und Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO)
  • 1985 Brusterhaltende Therapien gegen Brustamputationen für Patienten mit Brustkrebs im frühen Stadium; Deutsche Brustkrebsforschung (gegründet von dem Deutschen Gesundheitsministerium)

Funktionen

  • 2012 Chefredakteur, „Strahlentherapie und Onkologie“
  • 2008 Generaldirektor, Universitäts-Krebszentrum Erlangen-Nürnberg
  • 1998-2003 Leitkommission für Klinische Krebsforschung der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft
  • 1996-2006 Vostandsvorsitzender Universitäts-Klinikum Erlangen
  • 1993-1998 Vorsitzender des Anwendungsprotokoll-Prüfungsausschusses, Deutsche Krebsgesellschaft
  • 1992-1997 Vorsitzender des Krebszentrums Erlangen-Nürnberg
  • 1990-2000 Vorsitzender des German-Japanese Radiological Affiliation
  • 1986-1993 Sprecher der Arbeitsgruppe Radiologische Onkologie (ARO), Deutsche Krebsgesellschaft
  • 1979-1989 Mitglied des Anwendungsprotokoll-Prüfungsausschusses „Therapiestudien im Bereich bösartiger Neubildungen“, Bundesministerium für Forschung und Technologie
  • 1979-1985 Sprecher der Abteilung für Radioonkologe, Deutsche Gesellschaft für Radiologie
  • 1978-1992 Gründer des Tumorzentrums Erlangen e.V.

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2012 Ehrenmitglied, Österreichische Gesellschaft für  Radioonkologie, Gmunden
  • 2009 Ehrenmitglied, Deutsche Gesellschaft für Senologie, Düsseldorf
  • 2009 Ehrenmitglied, Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), Bremen
  • 2008 Bayerischer Verdienstorden, München
  • 2007 Röntgen-Plakette, Deutsches Röntgenmuseum, Remscheid
  • 2006 Johann-Georg-Zimmermann-Preis, Hannover
  • 2004 Ehrenmitglied, Bayerische Röntgengesellschaft
  • 2004 Deutscher Krebspreis, Berlin
  • 2002 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, Bundespräsident Johannes Rau
  • 2001 Mitgliedschaft, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 2001 Ehrenmitgliedschaft, Ungarische Krebs-Gesellschaft, Budapest
  • 1999 Ehrenmitgliedschaft, Radiological Society of North America, Chicago, USA
  • 1999 Ehrenmitgliedschaft, Ungarische Gesellschaft für Radioonkologie, Szombathely
  • 1993 Mitgliedschaft, Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.