Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Horst Kessler

Wahljahr: 2002
Sektion: Chemie
Stadt: Garching
Land: Deutschland
CV Horst Kessler - Deutsch (pdf)

Forschung

Horst Kessler ist auf zwei Forschungsgebieten international bekannt: es ist einmal die Entwicklung neuer NMR Methoden und deren Anwendung zur Bestimmung der Struktur und Dynamik von Biomolekülen (cyclische Peptide, Arzneimittel, Proteine und deren Interaktionen) und andererseits in der Peptidchemie und in der Arzneimittel-Forschung, z.B. in der Entwicklung niedermolekularer Wirkstoffe aus Peptiden und Peptid-Mimetika. In den letzten Jahren war sein Forschungsinteresse vor allem auf die Entwicklung hoch-aktiver und selektiver Liganden für verschiedene Integrin-Rezeptor Subtypen gerichtet. Das von Kessler entwickelte cyclische Pentapeptid „Cilengitide“ wird derzeit in der Klinischen Phase III als Krebsmedikament erprobt. Weitere Anwendungen ergeben sich durch Beschichtung von Biomaterialien oder in der Anwendung zur Molekularen Bildgebung zur Lokalisierung von Tumor-Metastasen.

Werdegang

  • Seit 2011 Adjunct Professor an der King Abdulaziz University in Jeddah, Saudi Arabien
  • 2008-2013 Carl von Linde Professor, Senior Fellow am Institute for Advanced Studies, TU München
  • 989-2008 o. Professor an der Technischen Universität München
  • 1971-1989 o. Professor an der Goethe-Universität  in Frankfurt
  • 1969 Habilitation an der Universität Tübingen
  • 1966 Promotion an der Universität Tübingen
  • 1961-1963 Chemiestudium in Tübingen
  • 1958-1961 Chemiestudium in Leipzig

Funktionen

  • 2013 Vizepräsident der BAdW, Vorstandmitglied
  • seit 2010 Klassensekretar der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Klasse und Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2001-2005 Vorsitzender des Kuratoriums der Angewandten Chemie
  • 1999-2003 Stellvertr. Vorsitzender der Fachgruppe „Medizinische Chemie“ der GDCh
  • 1998-2009 Vertrauensdozent des Fonds der Chemischen Industrie für die TU München
  • 1995-2008 Vertrauensdozent der GDCh für die TU München
  • 1994-1996 Dekan der Fakultät für Chemie der TU München,
  • 1994-1996 Mitglied des Senats der TU München
  • 1991-1995 Vorsitzender des Max-Bergmann-Kreises für Peptidchemie
  • 1978-1982 Gründung und Vorsitz der Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie der GDCH, Mitglied des Vorstandes 1991 - 1994 und 2001 - 2009

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2012 Akabori Memorial Award der Japanese Peptide Society
  • 2010 Ehrenmitglied der Magnetischen Resonanzspektroskopie der GDCh
  • 2009 Ehrenmitglied der Nuclear Magnetic Resonance Society in Indien
  • 2009 Ehrenmitglied der Israel Chemical Society
  • 2008 Josef Rudinger Award of the European Peptide Society
  • 2005 Burkhardt-Helferich-Preis für Bioorganische Chemie
  • 2003 Philip Morris Forschungspreis
  • 2002 Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 2002 Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig
  • 2002 Hans Herloff Inhoffen-Medaille
  • 2002 Vincent Du Vigneaud Award der American Peptide Society
  • 2001 Max-Planck-Forschungspreis
  • 1997 Emil-Fischer-Medaille der GDCh
  • 1996 Aufnahme in die Bayerische Akademie der Wissenschaften
  • 1988 Max-Bergmann-Medaille für Peptidchemie
  • 1986 Otto-Bayer-Preis

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.