Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Dietmar Vestweber

Wahljahr: 2002
Sektion: Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie
Stadt: Münster
Land: Deutschland
CV Dietmar Vestweber - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Zellbiologie, Biomedizin, Biogenese von Mitochondrien, Regulation von Entzündungsprozessen

Dietmar Vestweber ist Biochemiker und Zellbiologe. Er ist Spezialist auf dem Gebiet der vaskulären Zellbiologie und erforscht u.a. die Regulation von Entzündungsprozessen, Mechanismen der Zellerkennung sowie die Zelladhäsion und Zellmigration – speziell für Mechanismen, die die Barrierefunktion der Blutgefäßwand und des Endothels der Blutgefäße kontrollieren.

Zudem erforschte er Mechanismen der Biogenese von Mitochondrien. Er entdeckte die erste Komponente der mitochondrialen Transportmaschinerie, die den Transport von Proteinen in Mitochondrien vermittelt.

Zudem widmete sich Dietmar Vestweber den molekularen Grundlagen der Zellerkennung und Zell-Zell-Adhäsion zwischen Epithelzellen und im Präimplantationsembryo bei der Maus. Er hat grundlegende Arbeiten zu E-cadherin durchgeführt.

Werdegang

  • seit 2002 Gründungs-Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin, Münster
  • 1999-2001 Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für physiologische und klinische Forschung, Bad Nauheim
  • 1994-1998 Professor für Zellbiologie an der Medizinischen Fakultät, Zentrum für Molekularbiologie der Universität Münster
  • 1990-1995 Leitung einer Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Immunbiologie, Freiburg
  • 1990 Habilitation an der Universität Basel, Schweiz
  • 1985 Promotion in Biochemie an der Universität Tübingen

Projekte

  • seit 2012 DFG-Projekt „Diapedese von Leukozyten durch die Blutgefäßwand und Mechanismen, die die Aktivierung von Integrinen modulieren“, Teilprojekt zu SFB 1009
  • seit 2012 DFG-Exzellenzcluster „Cells in Motion - CiM: Visualisierung und Verstehen zellulären Verhaltens in lebenden Organismen“
  • 2012-2016 DFG-Projekt „Molecular mechanisms of T cell diapedesis through the endothelium of the blood brain barrier”, Teilprojekt zu TRR 128
  • 2005-2009 DFG-Graduiertenkolleg „Molekulare Grundlagen dynamischer zellulärer Prozesse“
  • 2003-2015 DFG-Projekt „Regulationsmechanismen von VE-cadherin und die Funktion des Rezeptorproteins Tyrosin- Phosphatase VE-PTP“, Teilprojekt zu SFB 629
  • 2003-2011 DFG-Projekt „Die Rolle von ESAM und CD99 in der Leukozyten-Transmigration durch Endothel und Basalmembran“, Teilprojekt zu SFB 492
  • 1998-2008 Antragsteller, DFG-Schwerpunktprogramm „Regulation of endothelial cell contacts during transendothelial migration of leukocytes”
  • 1996-2008 DFG-Projekt „Lektine und Lektinliganden als Vermittler der Extravasation von Leukozyten“, Teilprojekt zu SFB 293

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2009 Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO)
  • seit 2002 Mitglied der Nationalen Akademie der Naturwissenschaften Leopoldina
  • seit 1998 Mitglied der Academia Europaea
  • 1998 Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1996 Preis für medizinische Grundlagenforschung, SmithKline Beecham Foundation
  • 1996 Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 1993 Forschungspreis des Landes Baden-Württemberg
  • 1985 Otto-Hahn-Medaille, Max-Planck-Gesellschaft

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.