Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Wolfgang Spohn

Wahljahr: 2002
Sektion: Wissenschaftstheorie
Stadt: Konstanz
Land: Deutschland
CV Wolfgang Spohn - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Logik, Erkenntnistheorie und Theorie der exakten Wissenschaften

Wolfgang Spohn ist analytischer Philosoph. Zu seinen Schwerpunkten gehören Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, insbesondere Induktion und Kausalität; Ontologie und Metaphysik; Sprachphilosophie; Logik; Handlungs-, Entscheidungs- und Spieltheorie; Sozialwahltheorie und die Theorie der praktischen Vernunft im Allgemeinen.

Werdegang

  • seit 1996 Lehrstuhlinhaber für Philosophie und Wissenschaftstheorie, Universität Konstanz
  • 1991-1996 Lehrstuhlinhaber für Wissenschaftstheorie, Universität Bielefeld
  • 1986-1991 Professor für Philosophie, Universität Regensburg
  • 1984-1986 Akademischer Oberrat am Seminar für Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie, Universität München
  • 1984 Habilitation in Philosophie und Wissenschaftstheorie, Universität München
  • 1976-1984 Wissenschaftlicher Assistent am Seminar für Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie, Universität München
  • 1976 Promotion in Philosophie
  • 1973 Diplom in Philosophie
  • 1971-1973 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Forschungsprojekt „Die subjektivistische Grundlegung der Wahrscheinlichkeitstheorie“ (Prof. Dr. W. Stegmüller)
  • 1969-1976 Studium der Philosophie, Logik, Wissenschaftstheorie und Mathematik, Universität München
  • 1968/1969 Studium der Mathematik, Universität Stuttgart

Projekte

  • seit 2010 Co-Initiator für das DFG-Schwerpunktprogramm „New Frameworks of Rationality“
  • seit 2009 Co-Direktor für das ANR-DFG-Forschungsprojekt „Causality and Probability“
  • seit 2009 Forschungsleiter im Forschungszentrum „Was wäre wenn? Zur Bedeutung, Epistemologie und Psychologie kontrafaktischen Denkens“, Universität Konstanz
  • 2009-2011 Unterprojekt über die Grundlage der Spieltheorie im Zentrum für Psychoeconomics, Universität Konstanz
  • 2000-2008 DFG-Projekt „Eine Theorie des wertenden und induktiven Gehalts von Begriffen“, im DFG-Sonderforschungsbreich 471 „Variation und Entwicklung im Lexikon“
  • 2000-2003 DFG-Projekt „Die semantische Theorie des Apriori“, in der DFG-Forschergruppe „Logik in der Philosophie“ (zusammen mit Prof. Dr. Hans Kamp)

Funktionen

  • seit 2010 Ausschussmitglied des Center of Formal Epistemology of the Carnegie Mellon University, USA
  • seit 2008 Ausschussmitglied für den Präsidenten der CMU Philosophischen Abteilung der Carnegie Mellon University, USA
  • seit 2007 Senatsmitglied der Universität Konstanz
  • seit 2006 Vizepräsident der Gesellschaft für Analytische Philosophie
  • 2006-2008 Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften, Universität Konstanz
  • seit 2005 Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses des Zentrums für Interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2005 Fellow am Center for Advanced Study in the Behavioral Sciences, Stanford, USA
  • 2002 Mitglied der Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 1985/1986 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin
  • 1985 Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1971-1976 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.