Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Internationales

G7- und G20-Politikberatung

G7- und G20-Politikberatung

Foto: David Ausserhofer für die Leopoldina

Die jährlichen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G7- und G20-Staaten werden von den Wissenschaftsakademien dieser Länder beraten. Sie erarbeiten wissenschaftsbasierte Empfehlungen zu Themen, die auf der Gipfelagenda stehen. Federführend ist jeweils die Wissenschaftsakademie des Gastgeberlandes – so auch die Leopoldina im Jahr 2017 erstmals im neugeschaffenen Science20-Dialog während der deutschen G20-Präsidentschaft.

Die Beratung der jährlichen Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der G7- und der G20-Staaten ist ein wichtiges Mittel, die gebündelte wissenschaftliche Expertise in den politischen Verständigungsprozess einzubringen. Die Wissenschaftsakademien der beteiligten Staaten befassen sich mit von ihnen ausgewählten Themen der Gipfelagenda und erarbeiten dazu gemeinsame Stellungnahmen. Diese werden vor dem Gipfeltreffen veröffentlicht und der jeweiligen G7- oder G20-Präsidentschaft im Rahmen einer Wissenschaftskonferenz übergeben.

Politikberatung der G7-Akademien

Unter Federführung der Leopoldina haben die Wissenschaftsakademien 2015 im Vorfeld des G7-Gipfels gemeinsame Stellungnahmen zu den Themen Antibiotikaresistenzen, Tropenkrankheiten und Zukunft der Meere erarbeitet. Im Rahmen einer Wissenschaftskonferenz der G7-Akademien wurden die Stellungnahmen an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in Berlin übergeben. Die Leopoldina hatte bereits 2007 den Beratungsprozess der Akademien im Vorfeld des G8-Gipfels in Heiligendamm vorbereitet. Damals legten die Wissenschaftsakademien Stellungnahmen zu den Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Klimaschutz und Schutz geistigen Eigentums vor.

Science20-Dialog

Für eine stärkere Einbindung der Wissenschaft in den G20-Prozess hat die deutsche Bundesregierung den Science20-Dialog etabliert. Für den G20-Gipfel in Hamburg haben die Wissenschaftsakademien unter Federführung der Leopoldina erstmals wissenschaftliche Empfehlungen zu einer verbesserten globalen Gesundheitsversorgung erarbeitet. Diese wurde am 22. März 2017 in Halle (Saale) auf dem Science20-Dialogforum von den Präsidenten der Wissenschaftsakademien an die Bundeskanzlerin übergeben.

Neben den G7-Akademien beteiligen sich die Wissenschaftsakademien aus Argentinien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea und der Türkei am Science20-Beratungsprozess.

CONTACT

Leopoldina

Dr. Marina Koch-Krumrei

Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen

Phone 0345 - 47 239 - 830
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail marina.koch-krumrei @leopoldina.org

EVENTS