Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Partnerschaften

Indien

Indien

Die Leopoldina und die Indian National Science Academy (INSA) haben sich zum Ziel gesetzt, die Sichtbarkeit der wissenschaftlichen Communities im jeweils anderen Land zu erhöhen und den Austausch zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beider Länder zu intensivieren. Außerdem engagieren sich beide Partner gemeinsam in der internationalen Politikberatung, beispielsweise im Rahmen der Erarbeitung von Stellungnahmen für die G20-Gipfel. Grundlage der engen und freundschaftlichen Zusammenarbeit bildet ein im Jahr 2007 abgeschlossenes, 2012 verlängertes Partnerschaftsabkommen.

Die Leopoldina pflegt seit längerer Zeit gute Kontakte zu Indien. Dies ist zum Teil auch in der Akademie selbst angelegt: Zu den Mitgliedern der Leopoldina zählen auch indische Wissenschaftler, darunter u.a. auch der ehemalige Präsident der Indian National Science Academy (INSA), Prof. Dr. Raghavendra Gadagkar ML, Bangalore.

Leopoldina und INSA veranstalten in regelmäßigen Abständen hochrangig besetzte, disziplinenübergreifende wissenschaftliche Symposien zu unterschiedlichen Themenfeldern, zum Beispiel in der Medizin bzw. der Mikrobiologie, den Nanowissenschaften oder der evolutionären Biologie. Der Schwerpunkt der Kooperation lag in den letzten Jahren auf neurowissenschaftlichen Themen, wofür das Symposium „The Challenge to Learn“, das im November 2018 in Hyderabad stattfand, exemplarisch ist.

Außerdem haben beide Akademien gemeinsam die „Leopoldina-INSA Lecture Series“ ins Leben gerufen: Hochrangige Mitglieder der Leopoldina und der INSA stellen dabei ihre Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit vor, um so die Sichtbarkeit indischer und deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im jeweils anderen Land weiter zu befördern.

Beide Akademien engagieren sich außerdem immer wieder gemeinsam in der Politikberatung, beispielsweise anlässlich der G20-Gipfel: Unter Federführung der Leopoldina haben die Akademien der G20-Staaten 2016/2017 zudem zum ersten Mal eine gemeinsame Stellungnahme für den G20-Gipfel vorbereitet. Damit folgten sie dem Wunsch der Bundesregierung, den „Science20“-Dialog zu etablieren, um der Wissenschaft im G20-Prozess größeres Gewicht zu geben.

CONTACT

Leopoldina

Dr. Marina Koch-Krumrei

Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen

Phone 0345 - 47 239 - 830
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail marina.koch-krumrei @leopoldina.org

EVENTS