Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics. After entering a name in the "Name" field, click on "Search" to go directly to a member profile. With the input and selection in the fields "City" and „Country", you can limit your search locally or regionally, or target specific sections of the Leopoldina. Alternatively or in combination a full-text search is possible for all member profiles - use the upper input field. The use of operators like AND, NOT or * is permitted in the full-text search. For example, you may search for "genetics" or "*genet*" to get results with "genetic" or "molecular genetics". For a new search please click on the following link or use the full-text search in the right column.

New Search

Prof. Dr.

Frauke Kraas

Year of election: 2009
Section: Earth Sciences
City: Cologne
Country: Germany
CV Frauke Kraas - Deutsch (PDF)

Research

Forschungsschwerpunkte: Sozialgeographie, Megastadtforschung, Südostasien, Urbanisierungsprozesse, Migration

Frauke Kraas ist eine deutsche Geographin. Sie befasst sich als Expertin für Urbanisierung und Megastadtentwicklung mit interdisziplinären Fragen der Bevölkerungs- und Wirtschaftsdynamik, Risikoforschung und Ressourcensicherung von Städten in Asien. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Entwicklungs- und Transformations- sowie Migrationsforschung.

Schwerpunkt der Arbeiten von Frauke Kraas sind Fragen der Megastadtdynamik in Asien, speziell zu Governance, Informalität, Transformationsprozessen, Ressourcensicherung, sozioökonomischen Disparitäten, Risiken und Konflikten, kulturellem Erbe und urbaner Gesundheit. In der Sozialgeographie stehen Fragen zu ethnolinguistischen Minderheiten und indigenen Völkern, Migration sowie zu ethnischer Identität und ethnischen Ökonomien im Vordergrund.

Die regionalen Arbeitsschwerpunkte liegen in Südostasien (Thailand, Myanmar, Kambodscha sowie Singapur und Indonesien), Indien, China und der Schweiz., insbesondere die Megastädte Bangkok, Yangon, Guangzhou/Pearl River Delta, Hong Kong, Delhi, Pune, Mumbai und Jakarta. Bei den Regionalanalysen setzt Fraas überwiegend Methoden der qualitativen Sozialforschung sowie Fernerkundung und Geographische Informationssysteme ein.

In einem Schwerpunktprogramm für die Deutsche Forschungsgemeinschaft untersuchte Kraas Megastädte als neue Phänomene weltweiter Urbanisierungsprozesse. Zunehmend unterliegen Megastädte einem bisher nicht gekannten Verlust von Regier- und Steuerbarkeit mit der Folge, dass immer mehr Prozesse ungeregelt, informell oder illegal ablaufen und in Formen, Funktionen und Interaktionen kaum untersucht sind.

Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Schwerpunktprogramms, den an Bedeutung gewinnenden Zusammenhang zwischen hochkomplexen, informell ablaufenden megaurbanen Prozessen und den Formen und Auswirkungen globalen Wandels auf Entwicklung und Reorganisation räumlicher, sozialer und institutioneller Beziehungen in den Megastädten zu untersuchen.

Im Mittelpunkt des Schwerpunktprogramms standen die Prozesse und Interaktionen von vier Problemkreisen mit höchster Entwicklungsdynamik und Gesellschaftsrelevanz:

(1) Verlust von Planungs- und Regierbarkeit und Einfluss neuer Steuerungsformen,

(2) Dominanz und Ausdifferenzierung urbaner Ökonomien,

(3) Komplexität und Dynamik der Stoff- und Ressourcenflüsse sowie

(4) die vielschichtige Dynamik der Siedlungsentwicklung.

Angesichts der hochkomplexen Prozessdynamik der Megastädte konzentrierten sich die Forscher auf zwei Untersuchungsräume: Die megaurbanen Regionen Dhaka, Bangladesch und das Perlflussdelta (Guangzhou, Shenzhen, Hong Kong) in China.

Werdegang

  • 2012-2014 Visiting Professor, Department of Geography, University of Yangon, Myanmar
  • seit 2000 C4-Professorin für Anthropogeographie am Geographischen Institut der Universität zu Köln
  • 1996 Habilitation an der Universität Bonn
  • 1991 Promotion an der Universität Münster
  • 1989-1998 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Assistentin und Oberassistentin am Geographischen Institut der Universität Bonn
  • 1987-1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut der Universität Bonn
  • 1987 Staatsexamen
  • 1981-1987 Studium der Geographie, Biologie, Ethnologie und Philosophie an den Universitäten Bochum und Münster

Funktionen

  • seit 2013 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen (WBGU)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
  • Co-Leitung der Bundesgeschäftsstelle des Verbands der Geographen an Deutschen Hochschulen (VGDH), GEO-Büro, Köln
  • 2012-2016 Chair der MegaCity Commission, International Geographical Union (IGU)
  • seit 2009 Präsidentin der Deutsch-Thailändischen Gesellschaft und Herausgeberin der Thailand-Rundschau
  • 2008-2010 Sachverständige im Wissenschaftsrat, Arbeitsgruppe zur Infrastruktur für sozial- und geisteswissenschaftliche Forschung
  • 2007-2015 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Universität zu Köln
  • 2005-2015 Sprecherin der Bundesjury im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften beim Wettbewerb Jugend forscht
  • 2005-2013 Mitglied des Nationalen Komitees für Global Change-Forschung (NKGCF) (DFG/BMBF)
  • 2005-2013 Mitglied der Auswahlkommission „Internationale Alumni- und Expertennetzwerke“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)
  • 2005-2010 Mitglied des Executive Scientific Steering Committee (SSC) des International Human Dimensions Programme (IHDP) core project “Urbanization and Global Environmental Change” (UGEC)
  • 2005-2011 Mitglied der DFG-Senatskommission für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung („Geokommission“)
  • 2004-2016 Mitglied und zuletzt Sprecherin des Fachkollegiums Geographie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2004-2016 Vizepräsidentin der GeoUnion – Alfred Wegener Stiftung
  • 2004-2010 Senior Advisor des International Year of Planet Earth (UNESCO) und Chair/Team Leader des key topic “Megacities - our global urban future”
  • 2003-2008 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Komitees für Katastrophenvorsorge (DKKV)
  • seit 1996 Sprecherin des Arbeitskreises Südostasien, Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)

Projekte

  • 2009-2011 Projekt „Risikoanalyse und Krisen-/Katastrophenprävention in Megastädten: Küstenstädte Mumbai/Indien und Jakarta/Indonesien“
  • seit 2008 Projekt “Coping with the Consequences of Cyclone Nargis in the Ayeyarwaddy Delta/Myanmar”
  • 2007-2015 Sprecherin des DFG-Schwerpunktprogramms 1233 „Megastädte: Informelle Dynamik des Globalen Wandels“
  • seit 2007 Projekt “Land Use Change Dynamics in Yangon/Myanmar“
  • 2005-2011 Leitung des Alumni- und Expertennetzwerks ForUm - Forum for Urban Future in Southeast Asia, Zusammenarbeit mit Kollegen aus Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Osttimor, Philippinen, Thailand, Vietnam
  • seit 2003 Projekt „Ressourcenversorgung der Megastadt Yangon/Myanmar“, in Zusammenarbeit mit der Yangon University

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2009 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1998-2000 Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1997 Gerhard Hess-Preis der DFG
  • seit 2004 Mitglied der Academia Europaea
  • seit 2007 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • Korrespondierendes Mitglied der Geographical Society of Finland

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org