Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics. After entering a name in the "Name" field, click on "Search" to go directly to a member profile. With the input and selection in the fields "City" and „Country", you can limit your search locally or regionally, or target specific sections of the Leopoldina. Alternatively or in combination a full-text search is possible for all member profiles - use the upper input field. The use of operators like AND, NOT or * is permitted in the full-text search. For example, you may search for "genetics" or "*genet*" to get results with "genetic" or "molecular genetics". For a new search please click on the following link or use the full-text search in the right column.

New Search

Prof. Dr.

Peter Rosenberger

Year of election: 2018
Section: Surgery, Orthopaedics and Anaesthesiology
City: Tübingen
Country: Germany
CV Peter Rosenberger - Deutsch (PDF)

Research

Forschungsschwerpunkte: Intensivmedizin, Immunologie, Biologie der Entzündungsreaktion, akutes Lungenversagen, Sepsis, Neuronale Guidance Proteine (NGP)

Peter Rosenberger ist Intensivmediziner. In seiner klinischen Arbeit ist er mit allen Bereichen moderner Intensivmedizin befasst. Seine wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte sind die Immunologie sowie grundlegende Mechanismen von Entzündungsreaktionen, vor allem beim akutem Lungenversagen und Sepsis.

Bei Patienten mit einer Sepsis oder einem akuten Lungenversagen (ARDS) wandern Entzündungszellen, Leukozyten, in das betroffene Gewebe. Peter Rosenberger erforscht Mechanismen und Rezeptoren, die Entzündungsschäden im Gewebe reduzieren. In Studien konnte er die Rolle von Neuronal Guidance Proteine (NGP) während eines akuten Lungenschadens beschreiben. Ziel seiner Forschungsarbeiten sind neue Therapieansätze.

In seiner klinischen Arbeit betreut Peter Rosenberger Schwerverletzte mit Polytrauma und Patienten nach großen Operationen. Er beschäftigt sich auch mit neuen Behandlungskonzepten und ist an der Entwicklung einer Teleintensivmedizin-Plattform beteiligt. Hierbei werden klinische Daten wie Vorbefunde, Krankheitsverlauf oder Blutwerte direkt im Computersystem erfasst und können an Medizingeräte übertragen werden.

Werdegang

  • seit 2012 Ärztlicher Direktor und Professor (W3), Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Tübingen
  • 2010-2011 Stellvertretender Ärztlicher Direktor und Professor (W2), Universitätsklinikum Frankfurt, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2008 Habilitation an der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 2007 Zusatzbezeichnung Intensivmedizin
  • 2007 Leitung des Zentrums für Hypoxie und Inflammation
  • 2007-2009 Oberarzt und Leitender Oberarzt, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Universitätsklinikums Tübingen
  • 2006 Anerkennung als Facharzt für Anästhesie
  • 2006 Amerikanische Facharztprüfung, American Board of Anesthesiology
  • 2005 Fellow in Cardiothoracic Anesthesia und Perioperative Transesophageal Echocardiography, Brigham & Women's Hospital Harvard Medical School
  • 2002 Resident, Abteilung Anesthesia and Perioperative Medicine, Brigham & Women's Hospital Harvard Medical School
  • 2001 Residency und Fellowship, Brigham and Women's Hospital und Boston Children's Hospital Harvard Medical School
  • 1999 Promotion am Chelsea and Westminster Hospital, Imperial College Science and Medicine, London, UK
  • 1999-2001 Assistenzarzt an der Universitätsklinik Charité, Humboldt Universität Berlin
  • 1999 Studienabschluss Humanmedizin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Projekte

  • seit 2018 DFG-Projekt „Einfluss der Thrombozyten auf eine pulmonale Inflammation und das Acute Respiratory Distress Syndrome (ARDS)“, Teilprojekt zu TRR 240:
  • Thrombozyten – molekulare, zelluläre und systemische Funktionen unter physiologischen und pathologischen Bedingungen
  • seit 2016 DFG-Projekt „Einfluss der PlexinB1 / Semaphorin4D Achse auf die Entzündungsreaktion während eines Lungenschadens“
  • seit 2012 DFG-Projekt „Einfluss der Plexin C1- Semaphorin 7A Achse auf einen myokardialen Ischämie Reperfusionsschaden“
  • 2010-2014 DFG-Projekt „Neogenin Signalling during Hypoxia, Inflammation and Ischemia-Reperfusion“
  • 2009-2013 DFG-Projekt „Role of Vasodilator Stimulated Phosphoprotein (VASP) during Hypoxia, Inflammation and Ischemia-Reperfusion Injury“
  • 2008-2011 DFG-Projekt „Equilibrative Nuceloside Transporters ENT1 and ENT2 during Ischemia and Repefusion Injury“
  • 2008-2009 ESA Research Grant „Role of Vasodilator Stimulated Phosphoprotein (VASP) on Pulmonary Barrier Function during Pulmonary Inflammation and Hypoxia“
  • 2008-2009 IZKF-Promotionskolleg „Expression und Anti-Inflammatorische Funktion des Repulsive Guidance Molecule A“
  • 2008 Fortün Grant 1639-0 (PI), „Role of VASP on Vascular Barrier Function during Hypoxia“, Universität Tübingen
  • 2007-2008 Dr. Karl Kuhn-Stiftung für Kardiovaskuläre Medizin: „Role of Vasodilator Phosphostimulated Protein (VASP) on vascular barrier function during Inflammation“
  • 2004-2009 DFG-Projekt „Regulation of the Vascular Barrier during Hypoxia: Role of the 5`-Ectonucleotidase (CD73)“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2018 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2009 2. Posterpreis Hauptstadtkongress für Anästhesiologie und Intensivmedizin (HAI)
  • 2009 Hugo-Schottmüller-Preis der Deutschen Sepsis-Gesellschaft (DSG)
  • 2008 1. Posterpreis Hauptstadtkongress für Anästhesiologie und Intensivmedizin (HAI)
  • 2007 DGAI-Forschungsstipendium der Fresenius-Stiftung, Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
  • 1998 Stipendium Böhringer Ingelheim Fonds für Medizinische Grundlagenforschung

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org