Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics. After entering a name in the "Name" field, click on "Search" to go directly to a member profile. With the input and selection in the fields "City" and „Country", you can limit your search locally or regionally, or target specific sections of the Leopoldina. Alternatively or in combination a full-text search is possible for all member profiles - use the upper input field. The use of operators like AND, NOT or * is permitted in the full-text search. For example, you may search for "genetics" or "*genet*" to get results with "genetic" or "molecular genetics". For a new search please click on the following link or use the full-text search in the right column.

New Search

Prof. Dr.

Reinhard Graf

Year of election: 2000
Section: Surgery, Orthopaedics and Anaesthesiology
City: Stolzalpe
Country: Austria
CV Reinhard Graf - PDF (Deutsch)

Research

Reinhard Graf beschrieb erstmals eine Methode, die sogenannte angeborene Hüftgelenksverrenkung, die die häufigste Erkrankung am Halte- und Bewegungsapparat weltweit darstellt, mittels Ultraschall zu diagnostizieren. Unsichere klinische Untersuchungsergebnisse sowie schädliche Strahlenbelastungen können dadurch vermieden werden. Die Methode wurde schrittweise weiterentwickelt, sodass 1991 in Österreich, 1996 in Deutschland, anschließend auch in der Schweiz und Tschechien ein generelles Hüftscreening aller Babys eingeführt wurde. Die Methode wird derzeit weltweit angewandt und hat zu einer deutlichen Reduzierung der Operationen an der Säuglingshüfte, sowie zur Vermeidung von zum Teil lebenslangen Hüftgelenksschäden geführt.

Reinhard Graf was the first to describe a method of examining baby hip joints by ultrasound to diagnose so-called congenital dislocation. This technique overcomes the unreliability of the clinical examination and avoids the hazard of radiation. The Graf method has gradually developed leading to the introduction of population screening by ultrasound in Austria in 1991, Germany in 1996, and now also in Switzerland and the Czech Republic. It is used worldwide and leads to a remarkable reduction in operations and premature osteoarthritis.

Werdegang

  • 1990 Zuerkennung der a.o. Professur an der Karl Franzens Universität
  • 1988 Bestellung zum Chefarzt der orthopädischen Abteilung und ärztlichen Direktor am allgemeinen und orthopädischen Landeskrankenhaus Stolzalpe
  • 1984 Habilitation an der Karl Franzens Universität Graz, Österreich
  • 1983 ASG Fellowship Oxford, Wilmington, San Diego, Toronto, USA
  • 1981 Fellowship Halle / Saale und Berlin
  • 1980 Zuerkennung des Facharzttitels für Orthopädie und orthopädische Chirurgie; Zusatzfächer: Sortorthopädie, Rheumaorthopädie
  • 1980 Oberarzt am Landessonderkrankenhaus Stolzalpe
  • 1975 Postpromotionelle Ausbildung zum praktischen Arzt im LKH Mürzzuschlag, Rottenmann, Stolzalpe und an der Universitätsklinik in Graz; Abschluss des Turnus und Zuerkennung des Berufstitels „Arzt für Allgemeinmedizin“
  • 1971 Promotion an der Karl Franzens Universität in Graz, Österreich

Funktionen

  • 2004 Präsident und Vorsitzender des Süddeutschen Orthopädenkongresses Baden-Baden
  • 1991-1992 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie
  • 1990-1991 Präsident der Internationalen Gesellschaft für Ultraschall am Stütz- und Bewegungsapparat (ISMUS)
  • 1990 Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2012 Verleihung des „Maximis Meritis“ Award der europäischen Gesellschaft für Kinderorthopädie (EPOS)
  • 2012 Ehrenmitgliedschaft des Kreises der ASG-Fellows
  • 2012 Ehrenmitgliedschaft der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für Radiologie Iran
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für KinderorthopädieTürkei
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für Orthopädie Bulgarien
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Gesellschaft für Netzwerk Risikomanagement Österreich
  • 2009 Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
  • 2005 Honorary lecture Berufsverband der Berliner Orthopäden
  • 2004 Laudator Hufeland Preis Köln; Honorarprofessor: Novosibirsker Staatlicher Universität für Medizin, Russland
  • 2000 Aufnahme in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 1999 Meinhard von Pfaundler Medaille der Deutschen Kinderärzte
  • 1998 Escherich Medaille der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde
  • 1986 Preis der Süddeutschen Orthopädengesellschaft (Karl Rabl Preis)
  • 1996 Pauwels Gedächtnis Medaille der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie
  • 1980 Österreichischer Ärztepreis (Eiselsbergpreis)

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org