Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics.

New Search

Prof. Dr.

Reinhard Jahn

Year of election: 2004
Section: Biochemistry and Biophysics
City: Göttingen
Country: Germany
CV Reinhard Jahn - Deutsch (PDF)

Research

Main research interests: Membrane fusion, fusion proteins, exocytosis of synaptic vesicles

Reinhard Jahn is known for his research on the molecular mechanisms of membrane fusion, with special emphasis on exocytosis of synaptic vesicles in neurons.

In his work he dealt with both the calcium receptor for exocytosis and the fusion proteins. Important contributions include the identification and initial characterization of the calcium receptor synaptotagmin, the identification of SNARE proteins as targets for botulinum neurotoxins, and the structural characterization of SNARE complexes, which led to the development of a mechanistic model for membrane fusion that is presently largely accepted.

Furthermore, Reinhard Jahn has contributed to the structural characterization of synaptic vesicles including the first description of several components of this organelle.

Career

  • seit 2019 Präsident der Georg-August-Universität Göttingen
  • seit 2018 Leiter der Emeritusgruppe „Labor für Neurobiologie“, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen
  • seit 2001 Honorarprofessor, Georg-August-Universität Göttingen
  • 1997-2018 Direktor und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen
  • 1995-1997 Professor für Pharmakologie und Zellbiologie, Yale University, Connecticut, USA
  • 1991-1997 Associate Investigator am Howard Hughes Medical Institute, Maryland, USA und außerordentlicher Professor für Pharmakologie und Zellbiologie, Yale University, Connecticut, USA
  • 1986-1991 Nachwuchsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  • 1985 Assistant Professor an der Rockefeller University, New York, USA
  • 1983-1985 Postdoc an der Yale University, Connecticut, USA und Rockefeller University, New York, USA
  • 1981 Promotion, Georg-August-Universität Göttingen
  • Studium der Biologie und Chemie, Georg-August-Universität Göttingen


Projects

  • seit 2017 DFG-Projekt „Regulierung des Kreislaufs synaptischer Vesikel durch Proteinphosphorylierung und -dephosphorylierung“, Teilprojekt zu „SFB 1286: Quantitative Synaptologie“
  • 2011-2014 DFG-Projekt „Molekulare Mechanismen des Dockings synaptischer Vesikel“, Teilprojekt zu „SFB 889: Zelluläre Mechanismen Sensorischer Verarbeitung“
  • seit 2009 DFG-Projekt „Molekulare und funktionelle Charakterisierung vesikulärer Glutamat- und GABA-Transporter“
  • seit 2009 DFG-Projekt „Konfokale Fluoreszenzdetektion der Bindung und Fusion von einzelnen Proteoliposomen - Fokus auf einen neuartigen SNARE Hybridkomplex“, Teilprojekt zu „SFB 803: Funktionalität kontrolliert durch Organisation in und zwischen Membranen“
  • seit 2009 DFG-Projekt „Synthese neuartiger Hybrid-Biooligomere als SNARE-Analoga im Hinblick auf den Mechanismus der SNARE-vermittelten Membranerkennung und –fusion“, Teilprojekt zu „SFB 803: Funktionalität kontrolliert durch Organisation in und zwischen Membranen“
  • 1998-2006 DFG-Projekt „Rolle SNARE-Protein-regulierender Mechanismen in der Exocytose“, Teilprojekt zu „SFB 406: Synaptische Interaktion in neuronalen Zellverbänden“
  • 1996-2008 DFG-Projekt „Immunelektronenmikroskopisches Service-Labor“, Teilprojekt zu „SFB 523: Protein- und Membrantransport zwischen zellulären Kompartimenten“
  • 1997-2008 DFG-Projekt „Charakterisierung der Fusion von Endosomen in vitro“, Teilprojekt zu „SFB 523: Protein- und Membrantransport zwischen zellulären Kompartimenten“

Honours and Memberships

  • seit 2019 Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) „Mechanisms of neurotransmitter uptake and storage by synaptic vesicles”
  • 2019 Universitätsmedaille Aureus Gottingensis, Georg-August-Universität Göttingen
  • 2019 Rolf-Sammet-Gastprofessur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2016 Balzan-Preis für Molekulare und zelluläre Neurowissenschaften
  • 2016 Communitas-Preis, Max-Planck-Gesellschaft
  • seit 2015 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • seit 2015 Mitglied der Academia Europaea
  • seit 2015 Ausländisches Mitglied der National Academy of Sciences, USA
  • 2014 Heinrich-Wieland-Preis, Boehringer Ingelheim Stiftung
  • 2010 Wissenschaftspreis Niedersachsen, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • 2008 Sir-Bernard-Katz-Preis, Biophysical Society
  • 2006 Ernst Jung-Preis für Medizin, Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung
  • seit 2004 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2000 Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1990 Max Planck Forschungspreis, Max-Planck-Gesellschaft
  • Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO)

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Academia Net

Profiles of Leading Women Scientists on AcademiaNet – an initiative of the Robert Bosch Stiftung.