Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics. After entering a name in the "Name" field, click on "Search" to go directly to a member profile. With the input and selection in the fields "City" and „Country", you can limit your search locally or regionally, or target specific sections of the Leopoldina. Alternatively or in combination a full-text search is possible for all member profiles - use the upper input field. The use of operators like AND, NOT or * is permitted in the full-text search. For example, you may search for "genetics" or "*genet*" to get results with "genetic" or "molecular genetics". For a new search please click on the following link or use the full-text search in the right column.

New Search

Prof. Dr.

Tobias Bonhoeffer

Year of election: 2010
Section: Neurosciences
City: Martinsried
Country: Germany
CV Tobias Bonhoeffer - Deutsch (PDF)

Research

Tobias Bonhoeffer studierte Physik und Biologie in Tübingen und promovierte 1988 mit einer Arbeit zu dem Thema „Synaptic Plasticity in Hippocampal Slice Cultures. Investigations Uitilizing Optical Recording and Voltage Sensitive Dyes“ am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. Von 1989 bis 1990 ging er als Postdoktorand an die Rockefeller-Universität, New York (NY, USA), und arbeitete im Labor von Torsten WIESEL and Amiram GRINVALD. Von 1991 bis 1993 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Hirnforschung und von 1993 bis 1998 als Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in Martinsried bei München tätig. Er ist seit 1998 Direktor am Max-Planck-Institut für Neurobiologie.

Schwerpunkt seiner Arbeit bilden die Untersuchungen zu den fundamentalen Prinzipien synaptischer Plastizität sowohl auf der systemischen als auch auf der zellulären Ebene. Erkenntnisse aus seinem Labor haben gezeigt, dass synaptische Plastizität mit strukturellen Veränderungen dendritischer Dornen verbunden ist. Seine Untersuchungen haben weiterhin Aufschluss über den Einfluss von Neurotrophinen auf die Verstärkung von Synapsen und die Entwicklung der Plastizität gegeben. Darüber hinaus haben seine Arbeiten Wesentliches zum Verständnis von Struktur und Entwicklung kortikaler Karten beigetragen.

Werdegang

  • seit 2014 Außerordentlicher Professor an der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU), Trondheim, Norwegen
  • seit 2002 Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • seit 1998 Direktor am Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried
  • 1995 Habilitation an der Technischen Universität (TU) Darmstadt und an der LMU München
  • 1993-1998 Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in Martinsried
  • 1991-1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt (Main)
  • 1989-1990 Postdoktorand an der Rockefeller-Universität New York, NY, USA
  • 1988 Promotion in Biologie am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen
  • 1986-1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen
  • 1984 Diplom in Physik, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 1978-1984 Studium der Physik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Funktionen

  • 2017-2020 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates der Max-Planck-Gesellschaft
  • seit 2016 Scientific Advisor der Chan Zuckerberg Initiative, San Francisco, USA
  • seit 2014 Governor, Wellcome Trust, London, UK
  • 2009-2014 Fachbeirat, Institut für Molekulare Pathologie (IMP), Wien, Österreich
  • seit 2009 Mitglied im Auswahlkomitee Boehringer Ingelheim FENS-Forschungspreis
  • 2009-2012 Mitglied, Kavli-Preis-Komitee für Neurowissenschaften, Oslo, Norwegen
  • 2008-2011 Sektionsvorsitzender Biologisch-Medizinischen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft
  • 2007-2012 Mitglied, McKnight Foundation Technological Innovations in Neuroscience Awards, USA
  • 2007-2008 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat und Vorsitzender des Auswahlkomitees „Brain and Computer”, I.S.T. Austria, Klosterneuburg, Österreich
  • seit 2006 Mitglied im Editorial Board Neural Development
  • 2006-2008 Stellv. Sektionsvorsitzender Biologisch-Medizinische Sektion der Max-Planck-Gesellschaft
  • 2005-2007 Vorsitzender „Perspektivenkommission“ der Biologisch-Medizinischen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft
  • 2004-2010 Mitglied, Aufsichtsrat und wissenschaftlicher Rat, EBRI-Stiftung, Rom, Italien
  • 2004-2008 Mitglied im Editorial Board Neuroscience Letters
  • 2004-2005 Vorsitzender, Minerva Fellowship-Komitee, Minerva Stiftung
  • seit 2003 Mitglied im Editorial Board Hippocampus
  • 2002 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat, Biologie Department, ETH Zürich
  • 2001-2011 Fachbeirat, Swiss National Science Foundation, NCCR, Zürich, Schweiz
  • 2001-2004 Mitglied des Vorstands der Deutschen Neurowissenschaftlichen Gesellschaft
  • 2001-2002 Mitglied im Editorial Board von Current Biology
  • 2000-2007 Mitglied im Editorial Board von Progress in Neurobiology
  • 2000-2006 Fachbeirat am Institut für Neurowissenschaften in Shanghai, Chinesische Akademie der Wissenschaften
  • 2000 Scientific Advisory Board des Institute of Neuroinformatics, ETH/University of Zürich
  • seit 2000 Mitglied im Editorial Board von Neuron
  • 1999-2008 Mitglied im Editorial Board des European Journal of Neuroscience
  • 1996-1998 Mitglied im Editorial Board des Journal of Neurobiology
  • 1995-1998 Mitglied im Editorial Board von NeuroImage

Projekte

  • seit 2010 DFG-Projekt „Strukturelle und funktionale Plastizität individueller Synapsen in vitro und in vivo“, Teilprojekt zu SFB 870 „Bildung und Funktion neuronaler Schaltkreise in sensorischen Systemen“
  • 2000-2003 DFG-Projekt „Entwicklung eines photoaktivierbaren Doxycylin-Analogs zur gezielten Aktivierung von Transgenen in einzelnen Zellen“
  • 1995-2007 DFG-Projekt „Zelluläre Mechanismen synaptischer Plastizität“, Teilprojekt zu SFB 391 „Mechanismen der schnellen Zellaktivierung“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2010 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2006 Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO)
  • seit 2003 Mitglied der Academia Europaea
  • 2003-2011 Mitglied im „Neuroscience Research Program“, The Neurosciences Institute, San Diego, USA
  • 2004 Ernst-Jung-Preis für Medizin
  • seit 2002 Mitglied der „Faculty of 1000”
  • 1990 „Attempto-Preis” für Nachwuchs-Neurowissenschaftler

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org