Leopoldina Home

Members

List of Members

Prof. Dr.

Annette Grüters-Kieslich

Year of election: 2011
Section: Gynaecology and Paediatrics
City: Berlin
Country: Germany
CV Annette Grüters-Kieslich

Research

Annette Grüters-Kieslich is renowned for her many important contributions to the field of endocrinology.

Her work has provided important scientific contributions to both the molecular pathogenesis in rare congenital developmental disorders of the endocrine system and the pathophysiology and treatment of rare forms of childhood obesity. She currently focuses her research on the transcriptional and epigenetic regulation of biodevelopmentally important genes and also studies of the structure and function of G-protein coupled receptors.

Career

  • since 2017 Medical Director and Chair, Universitätsklinikum Heidelberg
  • 2015-2017 Director, Klinik für Pädiatrie der Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 2013-2015 Board Member, Berliner Institut für Gesundheitsforschung
  • 2008-2015 Dean, Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 2005-2008 Head, Centrum für Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin mit den Genetischen Instituten der Charité, Berlin
  • 1998–2008 Head, Pädiatrische Endokrinologie an der Charité, Berlin
  • since 1998 Professor, Pädiatrische Endokrinologie der Medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 1991 Habilitation
  • 1982 PhD

Projekte

  • 2011 DFG Winter School „Seltene Erkrankungen mit Beginn im Kindes- und Jugendalter“
  • seit 2009 Leiterin der DFG-Klinischen Forschergruppe KFO 218 „Hormonal regulation of body weight maintenance“
  • seit 2007 DFG-Exzellenzcluster EXC 257 „NeuroCure - neue Perspektiven in der Therapie neurologischer Erkrankungen“
  • 2005-2014 Sprecherin des DFG- Graduiertenkollegs GRK 1208 „Hormonelle Regulation von Energiestoffwechsel, Körpergewicht und Wachstum“
  • 2005-2013 DFG-Projekt „Neuronaler T3 transport und Interneuronentwicklung“, Teilprojekt zu SFB 665 „Entwicklungsstörungen im Nervensystem“
  • 2001-2009 DFG-Projekt „Molekulargenetik der Adipositas: der Beitrag von Mutationen im POMC- und MC4RGen“, Teilprojekt zu SFB 577 „Molekulare Grundlagen klinischer Variabilität monogen bedingter Krankheiten“

Funktionen

  • seit 2015 Vizepräsidentin der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)
  • seit 2013 Mitglied der Senatskommission für klinische Forschung der DFG
  • seit 2013 Mitglied des Medical Sciences Committee von Science Europe
  • 2008 Vorsitzende der Europäischen Gesellschaft für Endokrinologie (ESE)
  • 2007-2011 Mitglied des Fachkollegiums 205 der DFG
  • 2004-2008 Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
  • 2000-2004 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrie
  • 1998-2002 Mitglied im Executive Committee der European Thyroid Association (ETA)
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von „ACHSE – Allianz chronischer seltener Erkrankungen“
  • Mitglied der Steuerungsgruppe des NAMSE Nationales Aktionsbündnis für Menschen mit Seltenen Erkrankungen

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2011 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2010 Berthold-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie
  • seit 2007 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 2004 Robert Blizzard-Festvortrag der Lawson Wilkins Pediatric Endocrine Society
  • 2003 Forschungspreis der European Society for Paediatric Endocrinology (ESPE)
  • 1981 Marius Tausk-Preis der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expert Search

Academia Net

Profiles of Leading Women Scientists on AcademiaNet – an initiative of the Robert Bosch Stiftung.

Academia Net