Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglied im Fokus | Friday, 9. October 2020

Bettina Schöne-Seifert mit Bielefelder Wissenschaftspreis ausgezeichnet

Bettina Schöne-Seifert mit Bielefelder Wissenschaftspreis ausgezeichnet

Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert
Foto: Privat

Die Medizinerin und Ethikerin Bettina Schöne-Seifert erhält den Bielefelder Wissenschaftspreis 2020 für die prägenden Beiträge zur deutschen Medizinethik, die sie in den zurückliegenden 30 Jahren erbracht hat. Der Preis wird von der Stiftung der Sparkasse Bielefeld alle zwei Jahre vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Schöne-Seifert ist seit 2009 Mitglied der Leopoldina in der Sektion Wissenschaftstheorie.

Ihre prägende Bedeutung für die deutsche Medizinethik liege begründet in ihren einflussreichen Beiträgen zu praktisch allen Debatten, die in den letzten dreißig Jahren in Deutschland geführt wurden, so die Jury bei der Bekanntgabe der Preisträgerin Ende September. Zudem gehöre Schöne-Seifert zu den führenden Theoretikerinnen und Theoretikern des Konzepts der Autonomie von Patientinnen und Patienten in Deutschland. Ihre Position sei dabei von einer großen Freiheitsliebe und tiefem Misstrauen gegenüber allen paternalistischen Tendenzen in der Medizinethik bestimmt, führte die Jury weiter aus.

Aus den Perspektiven einer liberalen Ethik und einer wissenschaftsorientierten Medizin beteiligt sich Schöne-Seifert immer wieder an aktuellen öffentlichen Debatten. Zu ihren Themen gehören Embryonenforschung, Sterbehilfe, Organtransplantation, dementielle Erkrankungen, Gerechtigkeit im Gesundheitswesen, Gentechnik, Medizin 4.0, Impfpflicht und Alternativmedizin. Sie war langjähriges Mitglied des Deutschen Ethikrates und ist bis heute in zahlreichen Akademien und Kommissionen aktiv. Unter anderem gehört sie der wissenschaftlichen Kommission „Wissenschaftsethik” der Leopoldina an.

Bettina Schöne-Seifert ist promovierte Ärztin und habilitierte Philosophin. Nach beruflichen Stationen in Göttingen, Zürich (Schweiz) und Hannover wechselte sie 2003 nach Münster. Seit 2003 ist sie dort Professorin für Medizinethik an der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität.

CONTACT

Leopoldina

Dr. Martin Laqua

Redakteur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Phone 0345 - 47 239 - 807
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.