Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Press Release | Wednesday, 3. July 2019

Leopoldina-Präsident Jörg Hacker gratuliert Leopoldina-Mitglied Katja Becker zur Wahl als Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Pressemitteilung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Die Medizinerin und Biochemikerin Prof. Dr. Katja Becker, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, wird neue Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die Mitgliederversammlung der zentralen und größten Forschungsförderungsorganisation in Deutschland wählte die Wissenschaftlerin heute an ihre Spitze, wie die DFG mitteilte. Katja Becker wird das Amt als DFG-Präsidentin am 1. Januar 2020 antreten und zunächst für vier Jahre innehaben. Sie folgt dem Mediävisten Prof. Dr. Peter Strohschneider, ebenfalls Mitglied der Leopoldina, der seit 2013 DFG-Präsident ist und nach zwei Amtszeiten turnusgemäß ausscheidet.

Der Präsident der Leopoldina Prof. Dr. Jörg Hacker beglückwünschte Katja Becker zu ihrer Wahl. „Katja Becker wird ab Januar eines der wichtigsten Ämter der deutschen Wissenschaftslandschaft bekleiden. Ich freue mich, dass die DFG eine so ausgezeichnete Wissenschaftlerin an ihre Spitze gewählt hat“, sagte Jörg Hacker. Katja Becker hat seit ihrer Wahl in die Nationalakademie im Jahr 2009 an mehreren Vorhaben der Leopoldina mitgewirkt. So war sie 2015 an der Stellungnahme „Vernachlässigte Tropenkrankheiten“ beteiligt, die die Wissenschaftsakademien der G7-Staaten in Vorbereitung auf den G7-Gipfel in Elmau erarbeitet haben. 2017 wirkte sie an einer Stellungnahme zum Thema globale Gesundheitsversorgung mit, die Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaftsakademien der G20-Staaten Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in Vorbereitung auf den Gipfel in Hamburg überreichten. Zudem ist Becker Mitglied in der Wissenschaftlichen Kommission Lebenswissenschaften. Bereits vor ihrer Wahl in die Akademie wurde Katja Becker 2003 mit der Carus-Medaille der Leopoldina ausgezeichnet.

Katja Becker studierte in Heidelberg Medizin und wurde mit einer Arbeit über den Energiestoffwechsel des Malaria-Erregers Plasmodium falciparum promoviert. Bereits mit 31 Jahren habilitierte sie sich im Fach Biochemie und erwarb zwei Jahre später die Facharztanerkennung. Mit 35 Jahren wurde sie an die Universität Gießen auf den renommierten Lehrstuhl für Biochemie berufen, der seinerzeit von Justus Liebig begründet worden war. Ein Schwerpunkt ihrer Forschung ist die Entwicklung neuer Medikamente gegen Malaria. Seit 2014 ist Becker Vizepräsidentin der DFG.

CONTACT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Head of Department Press and Public Relations

Phone 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS Feed

The RSS feed keeps you informed about our latest press releases.

RSS Feed press releases

EVENTS