Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Thema im Fokus

Publikationen zum Thema

Publikationen zum Thema

Mitglieder der Leopoldina sowie weitere Expertinnen und Experten tauschen sich intensiv zum Thema Bidoversität aus. Die Ergebnisse dieser interdisziplinären Auseinandersetzung münden in Publikationen, die sowohl gedruckt als auch digital verfügbar sind.

Diskussionspapier „Globale Biodiversität in der Krise - Was können Deutschland und die EU dagegen tun?“ (2020)
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen der Biodiversität, Ökologie, Ökonomie, Anthropologie und integrierten Landsystem-Forschung haben sich mit Fragen der globalen Krise der biologischen Vielfalt befasst. In dem daraus resultierenden Diskussionspapier „Globale Biodiversität in der Krise - Was können Deutschland und die EU dagegen tun?“ und in dem dazugehörenden Dokumentationsband zeigen die Autorinnen und Autoren auf, wie Deutschland und Europa reagieren sollten, um das gemeinsame Ziel zu erreichen, den Verlust an Biodiversität zu stoppen.

IPBES-Report „Global Assessment on Biodiversity and Ecosystem Services“ (2019)
Die 132 Mitgliedsstaaten des Weltbiodiversitätsrates (IPBES) haben am 4. Mai 2019 in Paris die Zusammenfassung des Global Assessment Report verabschiedet. Der Bericht liefert eine Übersicht zum globalen Zustand der biologischen Vielfalt und der Ökosysteme. Er stellt fest, dass rund 1 Million Tier- und Pflanzenarten aktuell vom Aussterben bedroht sind.

G20-Statement „Bedrohungen für Küsten- und Meeresökosysteme und Erhaltung der Meeresumwelt“ (2019)
Eine gesunde Küsten- und Meeresumwelt ist unerlässlich für die nachhaltige Weiterentwicklung der menschlichen Gesellschaft. Die Wissenschaftsakademien der G20-Staaten unter Federführung des japanischen Wissenschaftsrates haben anlässlich des G20-Gipfeltreffens am 28. und 29. Juni in Osaka (Japan) eine Stellungnahme mit Empfehlungen zur Verbesserung des Meeresschutzes erarbeitet. Direkt zum PDF

Stellungnahme „Artenrückgang in der Agrarlandschaft: Was wissen wir und was können wir tun?“ (2018)
Die biologische Vielfalt ist in Deutschland in den vergangenen 25 Jahren stark zurückgegangen. Die Arbeitsgruppe „Biodiversität in der Agrarlandschaft“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften und acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften zeigt in der Kurz-Stellungnahme Handlungsoptionen auf. Direkt zum PDF

G7-Stellungnahme „Die Zukunft der Ozeane: Der Einfluss menschlicher Aktivität auf Meeressysteme“ (2015)
Die von den nationalen Wissenschaftsakademien der G7-Staaten anlässlich des G7-Gipfeltreffens in Schloss Elmau Anfang Juni 2015 erarbeitete Stellungnahme setzt sich mit der Verschmutzung der Ozeane durch Schwermetalle und Plastikmüll auseinander. Drängende Themen sind insbesondere die durch den Klimawandel bedingte Versauerung und Erwärmung der Meere sowie die Überdüngung durch Stickstoffeintrag aus der Landwirtschaft. Direkt zum PDF

Stellungnahme „Herausforderungen und Chancen der integrativen Taxonomie für Forschung und Gesellschaft“ (2014)

Die Taxonomie, die Wissenschaft der Identifizierung, Beschreibung und Klassifizierung von Lebewesen, erlebt derzeit eine technische Revolution. Das Ziel, die gesamte biologische Vielfalt der Erde zu erfassen, rückt damit in greifbare Nähe. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat dazu eine Stellungnahme mit Empfehlungen für Politik, Forschung und Gesellschaft erarbeitet. Direkt zum PDF

CONTACT

Leopoldina

Dr. Christian Anton

Referent der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft

Phone 0345 - 47 239 - 861
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail christian.anton @leopoldina.org

CONTACT

Leopoldina

Dr. Henning Steinicke

Referent der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft

Phone 0345 - 47 239 - 864
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail henning.steinicke @leopoldina.org

CONTACT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Phone 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org