Leopoldina Menü

Leopoldina Home

FÖRDERUNG

Mentoring-Programm

Im Rahmen des Leopoldina-Förderprogramms besteht auch ein Mentoring-Programm. Die Teilnahme daran ist für alle Stipendiatinnen und Stipendiaten freiwillig.

Das Mentoring besteht darin, dass die Leopoldina den Stipendiatinnen und Stipendiaten (Mentees) auf Wunsch ein Mitglied der Akademie (Mentorin bzw. Mentor) aus einer geeigneten Sektion für eine Betreuung vorschlägt und zur Verfügung stellt. Dies ist für die geförderten Postdoktorandinnen und -doktoranden im Ausland und die Rückkehrerinnen und Rückkehrer gleichermaßen möglich. Es dient der individuellen, fachlichen Förderung unter Wahrung der wissenschaftlichen Selbstständigkeit.

Umsetzungsmöglichkeiten

  • Der Mentee schlägt ein Mitglied der Leopoldina als Mentor vor, mit dem bereits ein Einverständnis erzielt wurde.
  • Der Vergabeausschuss vermittelt auf Antrag der Stipendiatinnen und Stipendiaten geeignete Mentoren. Diese werden in der Regel die den Antrag unterstützenden Leopoldina-Mitglieder oder andere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sein, die von Obleuten der betroffenen Sektionen vorgeschlagen wurden.
  • Ehemalige, fachlich geeignete Leopoldina-Stipendiatinnen und -Stipendiaten stehen als Mentorinnen bzw. Mentoren zur Verfügung und können ebenfalls vom Vergabeausschuss vermittelt werden.

Der Vergabeausschuss bestätigt die vorgeschlagenen Mentor-Mentee-Beziehungen. Die Mentorinnen und Mentoren können durch individuelle Beratung und Hinweise auf Kontaktpersonen an Instituten und in der Industrie mittelbar und unmittelbar behilflich sein. Bei der Umsetzung des Programms kann das Leopoldina-Förderprogramm mit Reisekosten für den Mentee und die Mentorin bzw. den Mentor in begrenztem Umfang beitragen.

Vorgesehene Leistungen 

  • Mentees erhalten von ihrer Mentorin bzw. ihren Mentor unterstützende Gutachten, Einschätzungen oder Referenzen.
  • Mentees werden durch die Mentorin bzw. den Mentor zu fachspezifischen Konferenzen eingeladen.
  • Mentees können zeitweilig in die Einrichtungen der Mentorin bzw. des Mentors eingebunden werden.
  • Es besteht ein permanenter wissenschaftlicher Heimatkontakt schon während der Stipendienzeit.
  • Der persönliche Kontakt zwischen Mentorin bzw. Mentor und Mentee wird aufrecht erhalten.
  • Die Leopoldina unterstützt ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten innerhalb der Nachförderung, die Mentorin bzw der Mentor wird dabei einbezogen.
  • Die Leopoldina bietet jährlich ein Treffen ehemaliger und aktiver Stipendiatinnen und Stipendiaten in Verbindung mit den jeweiligen Treffen der Klassen der Akademie an.
  • Die Leopoldina unterstützt zurückkehrende Stipendiatinnen und Stipendiaten bei der Arbeitsplatzsuche in Deutschland.
  • Die Akademie lädt ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten zu fachspezifischen Konferenzen der Leopoldina ein.
  • Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine Unterstützung zur Weiterentwicklung fachlich relevanter Fertigkeiten.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

PD Dr. Andreas Clausing

Koordinator des Förderprogrammes

Tel. 0345 - 47 239 - 150
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail andreas.clausing @leopoldina.org