Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglied im Fokus

Alfred C. Egerton-Goldmedaille für Katharina Kohse-Höinghaus

Katharina Kohse-Höinghaus, Professorin für Physikalische Chemie an der Universität Bielefeld und Leopoldina-Mitglied, hat die Alfred C. Egerton-Goldmedaille des Combustion Institute erhalten. Sie wird damit für ihre herausragenden Beiträge zur Chemie und Diagnostik von Verbrennungsprozessen ausgezeichnet. Die Ehrung wurde ihr am 2. August 2018 überreicht.

Katharina Kohse-Höinghaus ist international bekannt für die Diagnostik von Verbrennungsvorgängen mittels Laserspektroskopie und Massenspektrometrie. Sie studierte an der Ruhr-Universität Bochum, wo sie 1978 auch promoviert wurde. Danach forschte sie zunächst am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart, habilitierte sich 1992 und ist seit 1994 Professorin für Physikalische Chemie an der Universität Bielefeld. Seit 2008 ist sie Mitglied der Leopoldina in der Sektion Chemie.

Kohse-Höinghaus war von 2012 bis 2016 Präsidentin des International Combustion Institute, des internationalen Dachverbands nationaler Verbrennungsfachgesellschaften. Die Alfred C. Egerton‐Goldmedaille wird als eine der höchsten Auszeichnungen des Combustion Institute alle zwei Jahre an Wissenschaftler verliehen, deren Forschungen die Wissenschaft der Verbrennungsvorgänge entscheidend vorangebracht haben.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Renko Geffarth

Online-Redakteur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 47 239 - 803
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail renko.geffarth @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.