Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglied im Fokus | Montag, 1. April 2019

Dieter Langewiesche erhält Ludwig-Uhland-Preis 2019

Der von dem Unternehmer Carl Herzog von Württemberg gestiftete Ludwig-Uhland-Preis wird dieses Jahr an den Historiker Dieter Langewiesche, emeritierter Professor für mittlere und neuere Geschichte an der Universität Tübingen, verliehen. Der Historiker wird damit für seine Forschungen zum südwestdeutschen Liberalismus geehrt.

Langewiesche hat sich mit Fragen zur Entstehung einer Nation beschäftigt und verschiedene Arbeiten zur politischen Geschichte Württembergs vorgelegt. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Germanistik in Heidelberg, wurde 1973/74 an der Universität Würzburg promoviert und habilitierte sich 1978 ebendort. Nach einer Professur für neuere Geschichte an der Universität Hamburg ging Langewiesche 1985 an den Lehrstuhl für mittlere und neuere Geschichte an der Universität Tübingen. 1996 wurde ihm der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft verliehen. Langewiesche ist seit 2010 Mitglied der Leopoldina in der Sektion Kulturwissenschaften.

Der mit 10.000 Euro dotierte Ludwig-Uhland-Preis wird alle zwei Jahre am 26. April, dem Geburtstag des deutschen Dichters Ludwig Uhland, vergeben. Dieter Langewiesche ist das erste Leopoldina-Mitglied, das den Ludwig-Uhland-Preis erhält.

KONTAKT

Leopoldina

Tina Schwarz

Website-Redakteurin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 47 239 - 803
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail tina.schwarz @leopoldina.org