Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglied im Fokus

Friedhelm von Blanckenburg zum Fellow der AGU ernannt

Der Geochemiker Friedhelm von Blanckenburg wurde im Dezember 2018 zum Fellow der American Geophysical Union (AGU) ernannt. Der Professor für Geochemie von Erdoberflächenprozessen am Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam wurde damit für seine außergewöhnlichen wissenschaftlichen Beiträge und für seine Forschung in den Geowissenschaften geehrt. Friedhelm von Blanckenburg beschäftigt sich mit der Charakterisierung von Stoffkreisläufen an der Erdoberfläche durch die Bestimmung von Isotopenverhältnissen der beteiligten Elemente. Hierfür entwickelt er die geeigneten Methoden aus der anorganischen Isotopengeochemie und der Massenspektrometrie.

Friedhelm von Blanckenburg hat sein Diplom in Geologie im Jahr 1985 an der Technischen Universität in Berlin gemacht. Er wurde 1990 an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich in Geochemie und Geochronologie promoviert. Nach Aufenthalten an den Universitäten Cambridge, Oxford und Bern war von Blanckenburg von 2001 bis 2008 Professor für Geochemie an der Universität Hannover, seit 2008 ist er Professor am Geoforschungszentrum in Potsdam und an der Freien Universität Berlin. Seit 2009 ist er außerdem Mitglied der Leopoldina.

Die AGU hat weltweit mehr als 60.000 Mitglieder. Nicht mehr als 0,1 Prozent werden davon jährlich zu Fellows ernannt. 2018 waren es insgesamt 62 Mitglieder aus 21 Ländern. Neben Friedhelm von Blanckenburg wurden noch weitere Mitglieder der Leopoldina damit ausgezeichnet. Ernannt wurden auch Prof. Dr. Nina Buchmann, ETH Zürich, Prof. Dr. Jos Lelieveld, Max-Planck-Institut für Chemie, und Prof. Dr. Karl-Heinz Glaßmeier, Technische Universität Braunschweig.

KONTAKT

Leopoldina

Tina Schwarz

Website-Redakteurin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 47 239 - 803
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail tina.schwarz @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.