Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Felix Unger

Wahljahr: 2001
Sektion: Chirurgie, Orthopädie und Anästhesiologie
Stadt: Salzburg
Land: Österreich
CV Felix Unger - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Herzchirurgie, Kardiologie, Kunstherz, Ellipsoidherz, Koronarchirurgie

Felix Unger ist Mediziner und ein Pionier der Herzchirurgie. Während seiner Zeit in den USA hat er das Ellipsoidherz als künstlichen Herzersatz erfunden. 1986 hat er es als erstes Kunstherz in Europa einem Patienten in Salzburg (Österreich) implantiert. Unger hat außerdem Operationsverfahren in der Herzchirurgie, wie Bypass-Operationen, weiterentwickelt.

Felix Unger hat ein Herzunterstützungssystem für die linke Herzkammer entwickelt, das Ellipsoid Left Heart Assist Device (E-LVAD). Dieses sogenannte Kunstherz ist eine kleine Pumpe, die die Arbeit der kraftlosen Herzkammer übernimmt. Die linke Herzkammer pumpt sauerstoffreiches Blut in den großen Kreislauf und ist von der Form her eher ellipsoid. Ursprünglich wurden Kunstherzen eingesetzt, um die Zeit bis zu einem Spenderherz zu überbrücken. Heute können sie das kranke Herz eines Patienten längere Zeit ersetzen.

Im Bereich Koronarchirurgie hat Felix Unger unzählige Bypass-Operationen durchgeführt. Ein chirurgisches Verfahren, bei dem der Blutfluss um eine Verengung in einer Herzarterie herumgeleitet wird. Unger war mit der Gründung der Herzchirurgie an den Landeskrankenanstalten Salzburg betraut. Es war eines der ersten Zentren in Europa mit standardmäßiger Verwendung der linken Brustwandarterie als Bypassmaterial (LIMA). Als einer der Ersten vollzog er Kombinationsverfahren von Herzklappen- und Bypassoperation.

1990 gründete Unger zusammen mit Kardinal Dr. Franz König und Prof. Dr. Nikolaus Lobkowicz die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste in Salzburg. Felix Unger ist Autor und Co-Autor von etwa 500 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Herausgeber von mehr als 20 Büchern und er hält etliche Patente.

Werdegang

  • seit 1990 Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg, Österreich
  • 1990 Gründung der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg
  • 1985-2011 Vorstand der Universitätsklinik für Herzchirurgie, Salzburg
  • 1985 Gründung der Herzchirurgie an den Landeskrankenanstalten in Salzburg
  • 1983 Außerordentlicher Professor für Chirurgie, Innsbruck, Österreich
  • 1978-1983 Oberarzt an der I. Universitätsklinik für Chirurgie, Innsbruck
  • 1978 Habilitation
  • 1977 Facharzt für Chirurgie, Universitätsklinik Wien, Österreich
  • 1974 Studienaufenthalte in Housten, Cleveland und Salt Lake City, USA
  • 1972-1977 Herzchirurgische Ausbildung an der Chirurgischen Universitätsklinik Wien
  • 1971 Promotion, Universität Wien
  • Studium der Medizin, Universität Wien

Funktionen

  • 1983-1990 Sekretär, Österreichische Gesellschaft für Thorax-und Herzchirurgie
  • 1983 Gründungsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Thorax- und Herzchirurgie
  • 1982-1983 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für experimentelle Chirurgie
  • 1979 Gründungspräsident der Österreichischen Gesellschaft für künstliche Organe, Mitglied im Vorstand seit 1979, Vizepräsident 1989
  • 1976-1988 Mitglied, Österreichische Gesellschaft für Chemie und Mikrochemie
  • 1975 Gründungsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für experimentelle Chirurgie
  • 1982 Mitglied, Programmausschuss der Deutschen Gesellschaft für Herz- und Thoraxchirurgie (erneut 1991, 1993, 1998, 2000, 2004, 2005)
  • 1981-1987 Vorstandsmitglied Deutsche Gesellschaft für experimentelle Chirurgie
  • 1990 Mitglied, Programmausschuss der European Society for Cardiac Surgery
  • 1991-2000 Nationaldelegierter, European Society for Cardiovascular Surgery
  • 1985-1986 Vize-Präsident, European Society for Artificial Organs
  • 1981-1991 Boardmember, European Society for Artificial Organs
  • 1983-1989 Boardmember, International Society for Artificial Organs
  • 1999-2003 Mitglied der Arbeitsgruppe für Herzchirurgie, European Society for Cardiology Fellow
  • 1993-1994 Präsident der International Society for Cardio-Thoracic Surgeons

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2016 Wappenmedaille der Landeshauptstadt Salzburg in Gold
  • 2015 Päpstlicher Gregoriusorden
  • 2014 Aufnahme in die Bruderschaft von Santa Maria dell’Anima („Animabruderschaft“)
  • 2012 Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • 2011 Ehrenzeichen des Landes Salzburg
  • 2011 Medaille des Staatspräsidenten der Slowakischen Republik
  • 2009 Paul Stradins Preis, Riga, Lettland
  • 2006 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
  • 2005 Verdienstkreuz des Landes Salzburg
  • seit 2001 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1998 Ehrenmitglied der Medizinischen Akademie der Wissenschaften Rumänien
  • 1997 Ehrenmitglied der Baltischen Gesellschaft für Herz-Thorax-Chirurgie
  • 1992 Karylins Medaille der Lettischen Akademie der Wissenschaften
  • 1992 Humes Professorship
  • 1992 Verdienstkreuz I. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1992 Billroth Preis der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie mit J. Hager, F. Brandstätter, O. Dietze, I. Koller
  • 1991 Purkyne Medaille für Assistierte Zirkulation, Universität Brünn, Tschechien
  • seit 1990 Mitglied im Club of Rome
  • 1982 Planseepreis für Wissenschaft
  • 1980 Sandoz Preis
  • 1980 Posterpreis der Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, München
  • 1975 Karl-Renner-Preis mit Johann Navratil, Kurt Polzer
  • Mitglied der European Academy of Sciences and Arts
  • Mitglied der New York Academy of Sciences
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften New York
  • Korrespondierendes Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaft und der Künste

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.