Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Gesine Hansen

Wahljahr: 2013
Sektion: Gynäkologie und Pädiatrie
Stadt: Hannover
Land: Deutschland
CV Gesine Hansen - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: perinatale Einflüsse auf die Entstehung von Toleranz und Allergie, Lungenerkrankungen, Mukoviszidose, regulatorische T-Zellen, Chipzytometrie

Gesine Hansen ist Pädiaterin und Allergologin. Sie erforscht immunologische Mechanismen von Allergien und Toleranz, insbesondere die Funktion von regulatorischen T-Zellen und perinatal prägende immunologische Einflüsse auf das Allergierisiko. Weitere Schwerpunkte ihrer Forschung sind die Entwicklung neuer Technologien zur umfassenden Zellcharakterisierung und die Entwicklung zellbasierter Therapien bei pulmonalen Erkrankungen.

Immer mehr Menschen reagieren auf Allergene nicht mit immunologischer Toleranz, sondern mit einer Allergie, einer pathologischen Immunantwort. Gesine Hansen will die immunologischen Mechanismen aufklären, die zu Allergien und Asthma führen. Ein Schwerpunkt ihrer Forschung ist dabei die Zeit um die Geburt herum. Sie untersucht perinatale Einflüsse auf die Entstehung von Toleranz bzw. Allergie. Dabei widmet sie sich besonders der Rolle von regulatorischen T-Zellen, die zum Abwehrsystem des Körpers gehören. Sie analysiert deren Aktivierung und Differenzierung durch bestimmte Moleküle (CD137, CD30, ICOS). Bei allergischem Asthma treten zum Beispiel vermehrt T-Helfer-2-Zellen (TH2) auf, die die Entzündungsreaktion in Gang setzen.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Entwicklung innovativer Technologien für die immunologische und genetische Forschung. Mit ihrem Team hat sie ein chipbasiertes Analysesystem entwickelt, das eine ausführliche Immun-Phänotypisierung auf der Einzelzell-Ebene ermöglicht (Chipzytometrie). Mit ihrem Team sucht Gesine Hansen auch nach Genen, die bei der Entstehung von Allergien, Lungenerkrankungen und Mukoviszidose eine Rolle spielen. Ziel ist es, die erblichen Ursachen für diese Erkrankungen zu erforschen und dadurch neue Strategien zur Vorbeugung und Behandlung zu entwickeln.

Werdegang

  • seit 2006 Ärztliche Direktorin des Zentrums für Kinderheilkunde und Jugendmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • seit 2005 Professur (W3) für Allgemeine Pädiatrie an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • 1999-2005 Professorin (C3), Oberärztin und Leiterin der Sektion Pädiatrische Pneumologie und Allergologie der Universitätskinderklinik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1999-2005 Leiterin einer BMBF Nachwuchsforschergruppe an der Universität Halle
  • 1997-1999 Forschungsaufenthalt am Institut für Immunologie und Transplantationsmedizin, Stanford University, USA
  • 1992-1997 Facharztausbildung zur Kinderärztin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Studium der Medizin an der Ruhr-Universität-Bochum und der Charing Cross und Westminster Medical School London, UK

Funktionen

  • 2002-2013 Sprecherin des DFG Sonderforschungsbereichs SFB 587 „Immunreaktionen der Lunge bei Infektion und Allergie“
  • Vorstandmitglied des Deutschen Zentrums für Lungenerkrankungen (DZL; Breath)
  • Präsidentin der Gesellschaft für pädiatrische Pneumologie
  • Senatorin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • Mitglied der Forschungskommission der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)
  • Mitglied im Beirat des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • Mitglied der Arzneimittelkommission für Kinder des Bundesministeriums für Gesundheit

Projekte

  • 2007-2013 DFG-Projekt „Entstehung, Aufrechterhaltung und Verlust von Toleranz gegenüber Allergenen beim Asthma bronchiale“, Teilprojekt zu SFB 587 „Immunreaktionen der Lunge bei Infektion und Allergie“
  • 2007-2013 DFG-Projekt “Implementation of a living-related organ donation program in clinical lung transplantation: role of psychological, physiologic and immunologic parameters“, Teilprojekt zu KFO 123 „Lungentransplantation”
  • 2006-2011 Beteiligt am DFG-Graduiertenkolleg GRK 1441 „Regulation der allergischen Entzündung in Lunge und Haut“
  • 2006-2014 Beteiligt am DFG-Graduiertenkolleg GSC 108 „Biomedizinische Graduiertenschule Hannover“
  • 2004-2011 DFG-Projekt “Differentiation of embryonic stem cells into type II alveolar epithelial cells: Identification of key factors for differentiation, proof of functionality and establishment of a preclinical nonhuman primate in vitro model”,  Teilprojekt zu KFO 123 „Lungentransplantation”
  • 2003-2014 DFG-Projekt „Die Rolle des kostimulatorischen Moleküls CD137 bei Asthma bronchiale und bei Toleranz gegen Allergene“
  • 2000-2008 DFG-Projekt „Immunologische Regulationsmechanismen beim allergischen Asthma bronchiale“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2013 Eva Luise Köhler-Preis für seltene Erkrankungen
  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2007 Karl Hansen-Gedächtnispreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie
  • 2003 International Allergy Research Award
  • 2002 Wilhelm-Roux-Forschungspreis, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2002 Adalbert Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
  • 2001 Arthur SchlossmannPreis, Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde
  • 2001 Johannes Wenner-Preis der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org