Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Rainer Matyssek

Wahljahr: 2013
Sektion: Organismische und Evolutionäre Biologie
Stadt: München
Land: Deutschland
CV Rainer Matyssek - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Pflanzenphysiologie, Forstbotanik, Anpassungsprozesse von Bäumen, Stresstoleranz, Growth‐Differentiation‐Balance Theory

Rainer Matyssek forscht zur Ökophysiologie von Pflanzen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Stoffwechselprozesse bei Bäumen und die Auswirkungen von Schadstoffen und des Klimawandels auf diese Prozesse. Vor allem untersucht er Kohlenstoff-, Wasser- und Nährstoffhaushalte, Konkurrenzmechanismen, Stresstoleranz und Standortanpassungen von Holzpflanzen. Mit seinem Team führt er Untersuchungen unter kontrollierten Bedingungen in Klimakammern und in der Natur durch.

Im Rahmen von Forschungsprojekten hat er die Auswirkungen von extremer Trockenheit und knappen Wasserreserven auf Wälder untersucht – speziell auf Buchen und Fichten, die häufig in Mischkulturen zusammen gepflanzt werden. Die Frage ist, ob die Mischung dieser Baumarten auch bei Klimaveränderungen noch vorteilhaft ist. Rainer Matyssek hat in Freilandversuchen beobachtet, wie die Bäume auf Wassermangel reagieren und ihr Konkurrenzverhalten analysiert. Er hat die Anpassungsfähigkeit und deren Grenzen definiert. Seine Forschungen liefern Erkenntnisse für Standorte und Mischung von Baumarten und Risikoeinschätzungen vor dem Hintergrund von Klimaveränderungen.

In einem Sonderforschungsbereich ging er der Frage nach, wie Pflanzen unter Stress ihre Ressourcen verteilen. Eine Pflanze setzt Lichtenergie, Kohlenstoff, Wasser und Nährstoffe für ihr Wachstum und die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Nachbarindividuen ein. Wie werden die Ressourcen eingesetzt, wenn sich Umweltbedingungen ändern oder die Pflanze von Parasiten befallen wird? Die Forscher konnten grundlegende Mechanismen der pflanzlichen Gesundheit aufzeigen und die „Growth-Differentiation-Balance Theory“ präzisieren und erweitern.

Außerdem entwickelt Rainer Matyssek Untersuchungsmethoden, mit denen Ursache-Wirkungs-Beziehungen modelliert werden können. Hierdurch berührt seine Forschung auch Fragen der Sozio-Ökonomie und der Umweltpolitik.

Werdegang

  • seit 1999 Professor an der Technischen Universität München und Leiter des Lehrstuhls Ökophysiologie der Pflanzen, Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW), Freising
  • 1994-1999 Professor und Leiter des Lehrstuhls Forstbotanik, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1993 Habilitation in Botanik an der Universität Basel, Schweiz
  • 1992-1994 Privatdozent an der Universität Basel, Schweiz
  • 1992-1994 Forschungsgruppenleiter „Bioindications“, Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), Zürich-Birmensdorf, Schweiz
  • 1987-1991 Wissenschaftlicher Assistent, Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL), Zürich-Birmensdorf, Schweiz
  • 1985-1987 Postdoc am Department of Crop & Soil Sciences, Texas A&M University, USA
  • 1985 Promotion zum Dr. rer. nat. an der Universität Bayreuth
  • 1982-1985 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Pflanzenökologie, Universität Bayreuth
  • 1975-1981 Studium der Biologie an der Universität Bayreuth

 

Funktionen

  • seit 2009 Vorsitzender der „Münchener Arbeitsgemeinschaft für Biosystem-Forschung“ (MABIF) am Helmholtz Zentrum München
  • seit 2007 Mitglied der US-amerikanischen Arbeitsgruppe “Characterization and Mechanisms of Plant Responses to Ozone in the U.S.“
  • seit 2005 Co-Editor European Journal of Forest Research
  • 2000-2003 Prodekan am Wissenschaftszentrum Weihenstephan (WZW), Technische Universität München, Freising
  • 1998-2010 Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 607 „Wachstum und Parasitenabwehr - Wettbewerb um Ressourcen in Nutzpflanzen aus Land- und Forstwirtschaft“
  • seit 1997 Co-Editor Trees – Structure and Function

 

Projekte

  • seit 2013 DFG-Projekt „Interaktionen zwischen Buche und Fichte in Abhängigkeit von Trockenheit“
  • seit 2009 Arbeitsgruppenleiter “Mechanisms of action and indicator development”, IUFRO (International Union of Forest Research Organizations) Division 7.01 “Forest Health, Impact of Air Pollution and Climate Change on Forest Ecosystems”
  • 2009-2013 Arbeitsgruppenleiter “Scientific gaps and modelling”, COST Action FP0903 “Climate Change and Forest Mitigation and Adaptation in a Polluted Environment” (MAFor), nationaler Koordinator in Deutschland; gefördert durch die Europäische Kommission
  • 2002-2006 Koordinator des internationalen Forschungsprojektes “The Carbon Sink Strength of Beech in a Changing Environment: Experimental Risk Assessment of Mitigation by Chronic Ozone Impact” (CASIROZ), gefördert durch die Europäische Kommission
  • 1998-2010 DFG-Projekt „Raumbezogene Kosten-/Nutzenbilanzen als integratives Konzept pflanzlichen Konkurrenzverhaltens“, Teilprojekt zu SFB 607 „Wachstum und Parasitenabwehr – Wettbewerb um Ressourcen in Nutzpflanzen aus Land- und Forstwirtschaft“
  • 1998-2007 DFG-Projekt „Dynamik des Konkurrenzverhaltens von Buche und Fichte im Kronen- und Wurzelraum als Reaktion auf Störungen durch Ozon und Lückenbildung in einem Mischbestand“, Teilprojekt zu SFB 607
  • 1998-2004 DFG-Projekt „Die Transpiration von Waldbäumen als Grundlage der Validierung und Modellierung der Bestandstranspiration in einem Wassereinzugsgebiet des Flusses Ammer“
  • 1995-2000 Koordinator in Deutschland des EU-Projektes COST Action E12 “European Initiative on Tree-Physiological Research” (Eurosilva)
  • 1993-1994 Nationaler Koordinator der Schweiz des EUREKA-EUROSILVA Programms “European Research Cooperation in Forest Tree Physiology”

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2013 Gastdozent an der Universität Kaunas, Litauen
  • 2012 Gastdozent Universitäten Sao Paulo und Ouro reto aio de Janeiro, Brasilien
  • 2010, 2013 Gastdozent an den Universitäten Sapporo und Tokio, Japan
  • 2007 Heinz Maier-Leibnitz-Medaille der Technischen Universität München
  • 1999-2000 Gastprofessur an der Universität Salzburg, Österreich
  • 1980-1982 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1975-1980 Stipendiat der Bayerischen Begabtenförderung

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org