Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Arbeitsgruppen

Biodiversität in der Agrarlandschaft

Die Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten hat in den letzten Jahren in Deutschland dramatisch abgenommen. Auch für den Laien auffällig ist diese Entwicklung bei den Vögeln. So hat zum Beispiel die Feldlerche, ein ehemals sehr häufig vorkommender Vogel, seit 1990 rund 40 Prozent ihres Bestands eingebüßt. Beim Rebhuhn wurde sogar ein Rückgang um 84 Prozent festgestellt.

Im Mittelpunkt der aktuellen Diskussion stehen die Bestandsentwicklungen bei Insekten, die in den vergangenen 30 Jahren lokal um bis zu 75 Prozent abgenommen haben. Das Verschwinden von Vielfalt und Masse an Insekten in der Agrarlandschaft ist deshalb so besorgniserregend, weil es mittlerweile auch gewöhnliche und ehemals sehr häufige Arten betrifft. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf Vögel, die auf Insekten angewiesen sind, sondern auch auf die Eigenschaften und das Funktionieren von Ökosystemen und letztlich auch auf den Menschen.

Die Akademien-Arbeitsgruppe orientiert sich bei ihrer Arbeit an folgenden Zielen:

  • Zusammenstellen der Datenlage zum Rückgang der Biodiversität in der Agrarlandschaft in Deutschland und Mitteleuropa
  • Verständliche Darstellung des Wissens zu den Ursachen dieser Verluste
  • Aufzeigen eventueller Wissenslücken und der Bedeutung eines Biodiversitäts-Monitorings
  • Aufzeigen der Bedeutung von Biodiversität in der Agrarlandschaft für die Gesellschaft und der Konsequenzen weiterer Verluste
  • Erarbeiten von Handlungsoptionen: Mit welchen Maßnahmen könnte die Situation verbessert werden?
  • Erarbeiten einer evidenzbasierten Bewertung

 Beteiligte Institutionen

  • Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Federführung)
  • Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
  • Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech

Sprecher der Arbeitsgruppe

  • Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese ML, Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt
  • Prof. Dr. Alexandra Maria Klein, Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie, Universität Freiburg
  • Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander König, Bonn

 Mitglieder der Arbeitsgruppe

  • Prof. Dr. Helge Bruelheide, Universität Halle-Wittenberg, Lehrstuhl Geobotanik
  • Dr. Carsten Brühl, Universität Koblenz-Landau, Institut für Umweltwissenschaften
  • Prof. Dr. Olaf Christen, Universität Halle-Wittenberg, Professur Allgemeiner Pflanzenbau / Ökologischer Landbau
  • Prof. Dr. Jens Dauber, Thünen-Institut, Institut für Biodiversität, Braunschweig
  • Prof. Dr. Michaela Fenske, Universität Würzburg, Institut für Kulturanthropologie
  • Dr. Annette Freibauer, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft - Institut für Agrarökologie, Freising
  • Prof. Dr. Bärbel Gerowitt, Universität Rostock, Professur Phytomedizin
  • Dr. Andreas Kruess, Bundesamt für Naturschutz, Abteilung Ökologie und Schutz von Fauna und Flora, Bonn
  • Prof. Dr. Tobias Plieninger, Universität Göttingen, Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung & Universität Kassel, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften
  • Prof. Dr. Thomas Potthast, Universität Tübingen, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften
  • Prof. Dr. Sabine Schlacke, Universität Münster, Institut für Umwelt- und Planungsrecht
  • Prof. Dr. Ralf Seppelt, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Leipzig, Department Landschaftsökologie
  • Prof. Dr. Wolfgang Weisser, TU München, Lehrstuhl für terrestrische Ökologie
  • Prof. Dr. Wolfgang Wägele, Zoologisches Forschungsmuseum Alexander König, Bonn

ML = Mitglied der Leopoldina

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Christian Anton

Referent der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft

Tel. 0345 - 47 239 - 861
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail christian.anton @leopoldina.org

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Henning Steinicke

Referent der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft

Tel. 0345 - 47 239 - 864
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail henning.steinicke @leopoldina.org