Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Donnerstag, 24. Oktober 2019

Abendvortrag zur Legitimierung der Kriminalstrafe

Urkundenübergabe und Vorlesung der Klasse IV – Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften

Abendvortrag zur Legitimierung der Kriminalstrafe

Foto: Prof. Dr. Reinhard Merkel (privat)

Kriminalstrafen, das heißt die von einem Gericht bei Gesetzesübertretungen ausgesprochenen Strafen, sind Bestandteil jedes modernen Rechtsstaats. Für den Staat ist es grundlegend, dass er sein Strafsystem auch rechtfertigen kann. In einem Vortrag an der Leopoldina in Halle (Saale) am Mittwoch, 6. November, fragt Prof. Dr. Reinhard Merkel, Mitglied der Leopoldina, nach der Legitimierung der modernen Kriminalstrafe.

Die Kriminalstrafe des heutigen Rechts erweist sich bei genauerem Hinsehen als ausgesprochen komplexes Phänomen. Neben begrifflichen wirft sie normative Fragen ihrer Rechtfertigung und der mit ihr verfolgbaren Zwecke auf. Dem unbefangenen Blick legen solche Fragen eine genealogische Vermutung nahe: Ihre begrifflichen wie ihre normativen Elemente scheinen sich, jedenfalls prima facie, zurückverfolgen zu lassen bis zu archaischen Weisen der Rache und zu einem undeutlichen Begriff der Vergeltung.

Auch offenkundige Differenzen drängen sich freilich auf. Rache scheint weder Form noch Maß zu kennen. Dagegen dürfte beides schon für jede Form der Vergeltung notwendige Bedingung sein; für einen legitimen Begriff der Kriminalstrafe im heutigen Verfassungsstaat gilt das erst recht. Diesen Zusammenhängen und Unterschieden geht der Vortrag nach. Die Analyse liefert eine Reihe von Einsichten, aus denen sich Maßgaben für eine wohlbegründete Konzeption rechtsstaatlichen Strafens gewinnen lassen.

Vor dem Vortrag werden die neuen Mitglieder der Klasse IV – Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der Leopoldina begrüßt. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine redaktionelle Erwähnung in Ihrem Medium. Am Folgetag, am 7. November, veranstaltet die Klasse IV – Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften zudem ein Symposium zum Thema „Cognitive Enhancement“, das ab 13.00 Uhr ebenfalls an der Leopoldina in Halle (Saale) stattfindet. Dabei geht es um Methoden, mit deren Hilfe Menschen ihre mentalen Fähigkeiten über die derzeitigen Grenzen hinaus weiterentwickeln.

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten