Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Donnerstag, 7. November 2019

Im Gespräch bleiben: Expertinnen und Experten diskutieren über das Gelingen des gesellschaftlichen Dialogs

Gemeinsame Presseeinladung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Gespräch ist ein zentrales Mittel, mit dem sich eine Gesellschaft über grundlegende Fragen ihres Zusammenlebens verständigt. Der Austausch über soziale oder politische Streit-Themen ist dabei besonders wichtig. Die Leopoldina macht in Zusammenarbeit mit der Universität Halle das Sprechen im öffentlichen Raum zum Thema einer Podiumsdiskussion. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine redaktionelle Erwähnung in Ihrem Medium.

„Im Gespräch bleiben – Wie wir heute über konflikthafte Themen in Politik und Gesellschaft sprechen“
Leopoldina-Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Montag, 18. November 2019, 18.00 bis 20.30 Uhr
Vortragssaal der Leopoldina
Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Das Ziel der Veranstaltung ist es, die Bedeutung des Dialogs für das gesellschaftliche Miteinander bewusst zu machen und zu fragen, wie Gespräche in Politik und Gesellschaft aktiv, partizipativ und gleichberechtigt ausgestaltet werden können. Darüber diskutieren auf dem Podium miteinander: Dr. Christoph Bergner (CDU), Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt a.D. und ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Sebastian Striegel, MdL (Bündnis 90/Die Grünen), Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Andreas Petrik, Arbeitsbereich Didaktik der Sozialkunde/Politische Bildung am Institut für Politikwissenschaft & Japanologie der Universität Halle, PD Dr. Oliver Decker, Direktor des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus und Demokratieforschung an der Universität Leipzig sowie Prof. Dr. Susanne Voigt-Zimmermann, Abteilung Sprechwissenschaft und Phonetik am Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften der Universität Halle.

Moderiert wird die Veranstaltung von der Journalistin Anja Heyde. Im anschließenden Bürgerdialog hat das Publikum die Möglichkeit mit den Podiumsgästen ins Gespräch zu kommen.

Die Podiumsdiskussion ist Teil der „Kleine Fächer-Wochen Sprechwissenschaft“. Das Programm „Kleine Fächer-Wochen“ wird von der Hochschulrektorenkonferenz gefördert und soll die Stärken und Potenziale der Kleinen Fächer sichtbar machen. Das Fach Sprechwissenschaften an der Universität Halle ist in seiner Ausrichtung bundesweit einmalig. Unter dem Motto „miteinander sprechen ‒ verantwortlich, kompetent, reflektiert“ wollen die Sprechwissenschaftlerinnen und Sprechwissenschaftler öffentlich darüber ins Gespräch kommen, was die Sprechwissenschaft, die Zivilgesellschaft und jeder Einzelne dazu beitragen können, das Führen gesellschaftlicher Diskurse zu unterstützen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung bis 13. November 2019 wird gebeten.

Wenn Sie als Journalistin oder Journalist an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail an presse@leopoldina.org an.

Ansprechpartnerin:
Dr. Stefanie Westermann
Referentin der Abteilung Wissenschaft – Politik – Gesellschaft
Tel.: +49 (0)345 472 39–871
E-Mail: stefanie.westermann@leopoldina.org

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org