Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Dienstag, 8. September 2020

Biodiversitätsforscher Patrick Weigelt wird mit dem „Leopoldina Early Career Award 2020“ ausgezeichnet

Dr. Patrick Weigelt, Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie an der Universität Göttingen, erhält den von der Commerzbank-Stiftung geförderten und mit 30.000 Euro dotierten „Leopoldina Early Career Award 2020“. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina ehrt ihn für die Entwicklung von Biodiversitätsdatenbanken und für seine Forschung zur Artenvielfalt von Pflanzen. Weigelt untersucht die Pflanzenwelt auf Inseln und wie der Mensch zur Verbreitung von Pflanzenarten außerhalb ihrer Ursprungsgebiete beiträgt. Die offizielle Verleihung des „Early Career Award 2020“ wird coronabedingt erst im September 2021 bei der Jahresversammlung der Leopoldina zum Thema „Biodiversität und die Zukunft der Vielfalt“ stattfinden.

Als Biodiversitätsforscher und Biogeograph untersucht Weigelt die pflanzliche Artenvielfalt auf Inseln und analysiert, wie sich diese im Laufe der Zeit auf regionaler und globaler Ebene verändert. In seinen Studien erforscht er, wie die Eigenschaften von Inseln, also etwa deren Klima, Größe, Isolation, Geologie und Meeresspiegelschwankungen, ihre Pflanzenvielfalt und Artenzusammensetzung beeinflussen. Ein weiteres Forschungsgebiet Weigelts ist der Einfluss des Menschen auf die Verbreitung von Pflanzenarten außerhalb ihrer Ursprungsgebiete, zum Beispiel durch den menschengemachten Klimawandel. In seiner Forschung verbindet er ökologische und biogeographische Forschung mit der Entwicklung neuer Methoden der Datenverarbeitung. „Seine Arbeiten haben der Biodiversitätsforschung entscheidende Impulse gegeben und als einer der weltweit führenden Wissenschaftler bei der Entwicklung von Biodiversitätsdatenbanken leistet er einen wichtigen Beitrag zur Erforschung von Lösungsansätzen für die globale Biodiversitätskrise“, heißt es in der Laudatio der Jury.

Bereits während seiner Promotion widmete Weigelt sich dem Aufbau der „GIFT-Datenbank“ (Global Inventory of Floras and Traits), die Informationen zu mehr als 300.000 Pflanzenarten umfasst. Sie enthält Daten zur regionalen Artenzusammensetzung, zu funktionellen Eigenschaften der Arten sowie zu den geographischen, klimatischen und sozioökonomischen Gegebenheiten vor Ort. Mit der Datenbank entwickelte er ein wichtiges Instrument, um die Verteilung, Entstehung und Aufrechterhaltung der Pflanzenvielfalt besser untersuchen zu können. Gemeinsam mit einem internationalen Forschungsteam erarbeitete er außerdem die erste weltweite Datenbank („Global Naturalized Alien Flora“, GloNAF), die Informationen zu Verbreitungs- und Ursprungsgebieten von gebietsfremden Pflanzenarten enthält.

Weigelt, Jahrgang 1983, studierte Biologische Diversität und Ökologie an der Georg-August-Universität Göttingen, wo er 2013 promoviert wurde. Im Anschluss war er für eineinhalb Jahre als Postdoktorand am Lehrstuhl für Systemische Naturschutzbiologie tätig. Seit 2015 ist er Senior Scientist in der Abteilung Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie an der Georg-August-Universität Göttingen.

Der „Leopoldina Early Career Award der Commerzbank-Stiftung“ wird seit 2010 alle zwei Jahre vergeben und bei der Leopoldina-Jahresversammlung überreicht. Er zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die hervorragende Leistungen auf dem jeweiligen Themenschwerpunkt der Leopoldina-Jahresversammlung erbracht haben. Als „Early Career“-Leistungen gelten wissenschaftliche Arbeiten bis zehn Jahre nach der Promotion. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert, die von der Commerzbank-Stiftung zur Verfügung gestellt werden.

Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie wird der „Early Career Award“ erst 2021 im Rahmen der Jahresversammlung der Leopoldina am 24. und 25. September 2021 in Halle (Saale) verliehen. Die Veranstaltung widmet sich dem Thema „Biodiversität und die Zukunft der Vielfalt“.

Über die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Über die Commerzbank-Stiftung
Die Commerzbank-Stiftung feiert 2020 ihr 50-jähriges Bestehen. Seit 1970 initiiert und unterstützt sie Projekte in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Soziales. Ziel der in Frankfurt am Main ansässigen Unternehmensstiftung ist es, Verantwortung gegenüber Mitmenschen zu übernehmen und einen nachhaltigen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft zu leisten. Als aktiv fördernde Institution arbeitet sie mit erfahrenen Partnern zusammen, deren Initiativen eine bundesweite Ausstrahlung haben. Weitere Informationen zur Commerzbank-Stiftung unter www.commerzbank-stiftung.de.

Bildmaterial

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org