Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Montag, 7. Dezember 2020

Leopoldina stellt Report zur Zukunft der Alterns- und Lebensverlaufsforschung in Deutschland vor

Welche Forschung kann uns helfen, die Herausforderungen des längeren Lebens und des demografischen Wandels gut zu bewältigen? Dieser Frage widmet sich der Zukunftsreport Wissenschaft „Altern und Lebensverlauf: Forschung für die gewonnenen Jahre“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Er gibt einen interdisziplinären Überblick über Themen und Förderung in diesem Forschungsfeld. Zur Vorstellung des Zukunftsreports am Mittwoch, 16. Dezember, laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine redaktionelle Erwähnung in Ihrem Medium.

Online-Präsentation Zukunftsreport Wissenschaft
„Altern und Lebensverlauf: Forschung für die gewonnenen Jahre“
Mittwoch, 16. Dezember 2020
in deutscher Sprache: 14 bis 15 Uhr (MEZ)
in englischer Sprache: 15 bis 16 Uhr (MEZ)
Eine vorherige Registrierung ist erforderlich (siehe unten).

Die Autorinnen und Autoren geben in dem Zukunftsreport Empfehlungen, wie die Förderung der Alternsforschung in Deutschland weiterentwickelt werden kann. Ergänzend zu dem Report haben sie in einer Beilage Herausforderungen identifiziert, die sich aus der Coronavirus-Pandemie für die Alterns‐ und Lebensverlaufsforschung ergeben. Nicht zuletzt beschreiben die Expertinnen und Experten, wie Deutschland in diesem Wissenschaftsfeld im Vergleich zu forschungsstarken Vergleichsländern abschneidet.

Bei der Veranstaltung sprechen folgende Autorinnen und Autoren des Reports:

  • Prof. Dr. Josef Ehmer, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien, Österreich; Internationales Geisteswissenschaftliches Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive“, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Alexia Fürnkranz-Prskawetz (Mitglied der Leopoldina), Institut für Stochastik und Wirtschaftsmathematik, Technische Universität Wien, Österreich; Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital, Wien, Österreich
  • Prof. Dr. Gerd Kempermann (Federführung Zukunftsreport), Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen Dresden; Zentrum für Regenerative Therapien der Technischen Universität Dresden
  • Prof. Dr. Karl Ulrich Mayer (Mitglied der Leopoldina); Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin;
    Yale University, New Haven, USA
  • Prof. Dr. Cornel Sieber, Institut für Biomedizin des Alterns, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Prof. Dr. Johannes Siegrist, Institut für Medizinische Soziologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Prof. Dr. Ursula M. Staudinger (Mitglied der Leopoldina, Sprecherin der Leopoldina-Kommission

Zur Veranstaltung wird der Zukunftsreport Wissenschaft „Altern und Lebensverlauf: Forschung für die gewonnenen Jahre“ auch auf der Webseite der Leopoldina zur Verfügung gestellt: www.leopoldina.org/altern

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Für die Präsentation in deutscher Sprache folgen Sie folgendem Link: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZ0rdO-gpjwpHtfVqq-cuSF1LE3lzsTxB-a4

Die Anmeldung für die englischsprachige Präsentation ist unter diesem Link zugänglich: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZwtc-utrzssHd1duP54aImUWHDs8NYEv2pl

Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit einem Einwahl-Link für das Webinar und einem Passwort. Zudem werden Sie darüber informiert, wie Sie sich auch per Telefon einwählen können. Bei der Nutzung des Videokonferenzsystems Zoom gelten die Datenschutzrichtlinien dieses Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Wenn Sie als Journalistin oder Journalist an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail an presse@leopoldina.org an.

Über die Nationale Akademie der Wissenschaften
Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Ansprechpartnerin:
Dr. Constanze Breuer
Referentin der Abteilung Wissenschaft – Politik – Gesellschaft
E-Mail: constanze.breuer@leopoldina.org


KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org