Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Mittwoch, 27. Januar 2021

Herausforderungen bei der COVID-19-Impfung: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

Impfungen gegen COVID-19 gelten als ein vielversprechender Weg aus der Coronavirus-Pandemie. Obwohl bereits mehrere Impfstoffe zum Einsatz kommen, gibt es noch etliche Herausforderungen: Weil die Impfstoffe nicht sofort in großen Mengen verfügbar sind, muss beispielsweise die gerechte internationale Verteilung geklärt werden. Problematisch ist mancherorts auch das mangelnde Vertrauen in die Impfstoffe. Über diese Themen sowie die Profile der unterschiedlichen Impfstofftypen diskutieren am Mittwoch, 3. Februar, internationale Expertinnen und Experten bei einem englischsprachigen virtuellen Podiumsgespräch. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine Ankündigung des Termins in Ihrem Medium.

Internationales virtuelles Leopoldina-Podiumsgespräch
„Challenges in COVID-19 Vaccination“
Mittwoch, 3. Februar 2021, 11 bis 12:15 Uhr (MEZ)

Das Podiumsgespräch wird von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gemeinsam mit der Indian National Science Academy (INSA, Indien) organisiert.

Bei der Veranstaltung diskutieren:

  • Richard J. Hatchett
    Vorstandsvorsitzender der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, Oslo, Norwegen
  • Dr. Ingmar Hoerr
    Mitbegründer von CureVac und Pionier der mRNA-Technologie, Tübingen, Deutschland
  • Prof. Gagangdeep Kang, PhD, Mitglied der INSA
    Vorsitzende der Immunization Technical Advisory Group for the WHO South East Asia Region, Neu-Delhi, Indien
  • Prof. Heidi Larson, PhD
    Gründungsdirektorin des The Vaccine Confidence Project, London School of Hygiene & Tropical Medicine, Vereinigtes Königreich

Die virtuelle Live-Veranstaltung wird von Prof. Regina T. Riphahn, PhD, moderiert, Vizepräsidentin der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Professorin für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland.

Mit der Diskussion setzt die Leopoldina ihre Reihe „Leopoldina International“ fort. Ziel der virtuellen Podiumsgespräche, die sie gemeinsam mit Partnerinstitutionen durchführt, ist der wissenschaftliche Dialog der internationalen Wissenschaftsgemeinde untereinander und mit der Öffentlichkeit. Bisherige Themen waren „The Hidden Crisis: Mental Health in Times of COVID-19“, „Contact Tracing Apps: Promising Tool in the Fight Against COVID-19?“ und „COVID-19 and Multimorbidity: How to Deal with Multiple Infectious Diseases in Parallel?“.

Die Leopoldina auf Twitter: www.twitter.com/leopoldina

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Registrierung ist erforderlich unter folgendem Link: https://zoom.us/webinar/register/WN_TLoDwCq8Tf2c0QBDNyXpYg

Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit einem Einwahl-Link für das Webinar und einem Passwort. Zudem werden Sie darüber informiert, wie Sie sich auch per Telefon einwählen können. Bei der Nutzung des Videokonferenzsystems ZOOM gelten die Datenschutzrichtlinien dieses Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Über die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Ansprechpartner/in:
Dr. Ruth Narmann
Stellvertretende Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen
Christian Weidlich
Referent der Abteilung Internationale Beziehungen
E-Mail: internationalrelations@leopoldina.org

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org