Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Dienstag, 6. April 2021

Virtuelle Podiumsdiskussion zu Klimaschutz und Gesellschaft

Virtuelle Podiumsdiskussion zu Klimaschutz und Gesellschaft

Im Pariser Klimaschutzabkommen wurden international verbindliche Ziele vereinbart, um die Erderwärmung auf unter 2°C zu begrenzen. Dies erfordert Maßnahmen zur deutlichen Reduktion von Treibhausgasemissionen und setzt dazu Veränderungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft voraus. Wie kann dieser Wandel in Deutschland gelingen? Welche Akteure sollten einbezogen werden und wie begegnet man Widerständen? Dies sind Themen einer virtuellen Podiumsdiskussion der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gemeinsam mit Fridays for Future Halle (Saale). Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine redaktionelle Erwähnung in Ihrem Medium.

„Gesellschaft verändern! Wie kann die ökologische Transformation Deutschlands gelingen?“
Virtuelle Podiumsdiskussion von Leopoldina und Fridays for Future Halle (Saale)
Dienstag, 13. April 2021, 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Online über Zoom oder im Livestream auf dem YouTube-Kanal der Leopoldina

Auf dem Podium diskutieren Prof. Dr. Immo Fritsche (Professor für Sozialpsychologie, Universität Leipzig), Prof. Dr. Armin Nassehi (Professor für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mitglied der Leopoldina), Prof. Dr. Ilona Otto (Professorin für Gesellschaftliche Auswirkungen des Klimawandels, Universität Graz/Österreich), und apl. Prof. Dr. Niko Paech (Hochschullehrer im Bereich Plurale Ökonomik, Universität Siegen). Sie gehen der Frage nach, wie Erkenntnisse aus Ökonomie, Soziologie und Psychologie gemeinsam dazu beitragen können, Maßnahmen gegen den Klimawandel erfolgreich in die politische und gesellschaftliche Umsetzung zu bringen.

Ein Impulsvortrag zum Thema „Soziale Komplexität und Systemtransformation“ von Prof. Dr. Ilona Otto steht vorab unter diesem Link zur Verfügung: https://youtu.be/BX7vt68426E.

Bei der Nutzung des Videokonferenzsystems Zoom gelten die Datenschutzrichtlinien dieses Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html. Die Veranstaltung wird auch im Livestream auf dem YouTube-Kanal der Leopoldina übertragen.

Wenn Sie als Journalistin oder Journalist an der Veranstaltung teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail unter presse@leopoldina.org an.

Folgen Sie der Leopoldina auf Twitter: https://twitter.com/leopoldina.

Über die Nationale Akademie der Wissenschaften
Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7- und G20-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Ansprechpartnerin und Ansprechpartner:
Christian Hoffmann
Bildungsprojekte, Abteilung Wissenschaft – Politik – Gesellschaft
E-Mail: christian.hoffmann@leopoldina.org

Dr. Elke Witt
Referentin der Abteilung Wissenschaft – Politik – Gesellschaft
E-Mail: elke.witt@leopoldina.org

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org