Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Freitag, 6. April 2001

Presseinformation 5/2001

Auszeichnungen, Medaillen und Preise vergeben im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Leopoldina-Jahresversammlung am 6. April 2001 in Halle, ab 15.00 Uhr im Kempinski Kongress & Kulturzentrum Halle, Franckestraße 1, 06110 Halle (Saale).

Die Akademie Leopoldina verleiht in Anerkennung besonderer wissenschaftlicher Leistungen im Rahmen ihrer Jahresversammlung am 6. April 2001 folgende Auszeichnungen in Form von Medaillen und Preisen.

  • Die Cothenius-Medaille in Gold (siehe auch Presseinformation 6 / 2001)
  • Die Carus-Medaille (siehe auch Presseinformation 7 / 2001)
  • Die Schleiden-Medaille (siehe auch Presseinformation 8 / 2001)
  • Die Mendel-Medaille (siehe auch Presseinformation 9 / 2001)
  • Die Verdienstmedaille (siehe auch Presseinformation 10 / 2001)
  • Den mit 30.0000 DM dotierten Leopoldina-Preis, gestiftet von der Commerzbank-Stiftung (siehe auch Presseinformation 11 / 2001)
  • Den Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler (siehe auch Presseinformation 12 / 2001)
  • Den Leopoldina-Preis für Wissenschaftsgeschichte (siehe auch Presseinformation 13 / 2001)

Die Cothenius-Medaille (in Gold) erhalten:

  • Professor Dr. Dr. h.c. Leopold Horner (Mainz), geb. 1911, Chemiker, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1975, für seine bewundernswerten Beiträge zur asymmetrischen Synthese in der organischen Chemie.
  • Professor Dr. Dr. h.c. (mult.) Heinz Jagodzinski (München), geb. 1916, Physiker, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1966, in Würdigung seines fundamentalen forschenden Lebenswerkes zu Struktur und Wachstum von Kristallen.

Die Carus-Medaille erhalten:

  • Professor Dr. Martin E. Schwab (Zürich), geb. 1949, Neurobiologe, für seine Pionierarbeiten zur verletzungsbedingten Regeneration im zentralen Nervensystem, besonders zum Wirkungsmechanismus des Nervenwachstumsfaktors.
  • Professor Dr. Jörg Hacker (Würzburg), geb. 1952, Mikrobiologe, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1998, für seine pathogenitätsanalytischen Arbeiten zu Virulenz- und Resistenzmechanismen sowie bakteriellen "Pathogenitätsinseln".

Die Schleiden-Medaille erhält :

  • Professor Dr. Kai Simons (Dresden), geb. 1938, Zellbiologe, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1999, für seine bahnbrechenden Forschungen zur Struktur und Funktion von Membranproteinen, speziell zum Mechanismus des vesikulären Transports.

Die Mendel-Medaille erhält:

  • Professor Dr. Konrad Sandhoff (Bonn), geb. 1939, Biochemiker, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1999, für seine genetischen und biochemischen Forschungen zur Synthese und Wirkung von Sphingolipiden und zum Verständnis von Sphingolipidosen (Morbus Sandhoff)

Die Verdienst-Medaille der Leopoldina erhält:

  • Professor Dr. Dr. h.c. Theodor Hiepe (Berlin), geb. 1929, Veterinärmediziner, Mitglied der Akademie Leopoldina seit 1980, für seine besonderen Verdienste um die Leopoldina durch sein Wirken als Obmann und Vorsitzender der Ad-hoc-Kommission "Nahrungskettenrisiken".

Den mit 30.000 DM dotierten und erstmals vergebenen Leopoldina-Preis, gestiftet von der Commerzbank-Stiftung, erhält:

  • Professor Dr. Adriano Aguzzi (Zürich), geb. 1960, Neuropathologe, für seine molekularbiologischen und neuropathologischen Forschungen an altersbedingten Hirnerkrankungen und seine Pionierarbeit bei Prionen-Erkrankungen.

Den mit 2.000 DM dotierten Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler erhalten:

  • Dipl.-Biol. Pascal Döring (Frankfurt/Main), geb. 1972, für seine Experimente zur Charakterisierung von Hitzestress-abhängigen Transkriptionsfaktoren und –komplexen.
  • Dr. Oliver Krüger (Bielefeld), geb. 1975, Zoologe, für seine Dissertation über Lebensstrategien und Populationsdynamik des Bussards und Habichts.

Den mit 4.000 DM dotierten Leopoldina-Preis für Wissenschaftsgeschichte erhält:

  • Dr. Torsten Rüting (Hamburg), geb. 1959, Biologe, für seine mit Auszeichnung benotete Dissertation "Pawlows Bestimmung und Vermächtnis im Diskurs um die Entwicklung von Disziplin während der Modernisierung

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org