Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Mittwoch, 28. März 2001

Presseinformation 4/2001

Rahmenthema der Leopoldina-Jahresversammlung 2001: "Wasser – essentielle Ressource undLebensraum" - Akademie Leopoldina widmet sich bei Jahresversammlung weltpolitisch brisantem Thema. UN-Umwelt-Generaldirektor Klaus Töpfer hält Grundsatzreferat zur "Globalen Wasservorsorge als Grundlage der Sicherheitsproblematik".

Die bedarfsgerechte Wasserversorgung entwickelt sich für weite Teile der Erdbevölkerung immer mehr zu einem ihre Existenz gefährdenden Thema. In Trockenzonen verdursten Mensch und Tier, in Überschwemmungsgebieten ertrinkt die Natur in Wassermassen. Jüngste Naturkatastrophen machen derartige Prozesse immer unberechenbarer und mögliche Klimaveränderungen sorgen weltweit für zunehmende Unruhe unter Wissenschaftlern und Politikern.

Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina hat angesichts dieser weltweiten Bedrohung die Gesamtproblematik "Wasser – essentielle Ressource und Lebensraum" zum Generalthema ihrer diesjährigen Jahresversammlung in Halle (Saale) bestimmt. Als Referenten konnten Professor Dr. Klaus Töpfer, Generaldirektor der UN-Umweltbehörde UNEP (United Nations Environment Programme) und vormaliger Bundesumweltminister, und andere bedeutende Fachwissenschaftler gewonnen werden. Töpfer stellt seinen Vortrag unter das global brisante Motto "Wasservorsorge – Grundlage künftiger Sicherheitspolitik".

Die 16 wissenschaftlichen Referenten werden vor allem darauf eingehen, in welchem Maße sich die Wüsten der Erde ständig ausdehnen, warum die Grundwasservorräte in Industrieländern in einem beängstigenden Ausmaß schwinden und gleichzeitig Routinetechniken wie Wasserrecycling oder Meerwasser-Entsalzung für ärmere Länder immer unbezahlbarer werden. Zur Sprache kommen auch neueste Ergebnisse der Grundlagenforschung sowie zum Thema gehörende Aspekte der Humanmedizin, der Geowissenschaften, der Biologie, der Wassertechnik, der Astronomie und die Beziehungen zwischen Wasserressourcen und Bevölkerungsentwicklung.

Grundsätzliche Probleme aus sicherheits- und umweltpolitisch besonders betroffenen Regionen wird Professor Dr. Joel Gat (Direktor des Center for Water Science and Technology, Ben Gurion University of the Negev, Israel) schildern. Der Nahe Osten dient dabei als ein aktuelles Beispiel.

Professor Dr. Alexander J.B. Zehnder (Direktor der Eidgenössischen Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz in Dübendorf, Schweiz) wird ausführen, dass der größte Teil des anfallenden Wassers in der Landwirtschaft zur Nahrungsmittel-Produktion verwendet wird, wasserarme Länder daher zunehmend Nahrungsmittel importieren müssen und sich damit immer mehr in die Gefahr ökonomischer Abhängigkeit begeben.

Zur Bedeutung der Siedlungsentwässerung für die Gewässerqualität im Hinblick auf ökologische, ökonomische und soziale Folgen wird auf der Jahresversammlung der Akademie Leopoldina Dr. Helmut Lehn (Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg, Stuttgart) referieren und die Frage aufwerfen, ob unsere derzeitige Siedlungsentwässerungstechnik überhaupt noch zeitgemäß ist.

Eine mögliche neue Basis für verbesserte Formen der Vorbeugung, Diagnose und Therapie von durch Wasserverschmutzung bedingten Infektionskrankheiten wird Professor Dr. Jörg Hacker (Leiter des Instituts für Molekulare Mikrobiologie der Universität Würzburg) vorstellen. Hintergrund seines Vortrags werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse sein, dass Bakterien, die beispielsweise Cholera auslösen können, in ihrem Erbgut Genomsequenzen enthalten, die krankmachende Faktoren erzeugen können. Diese Informationen lassen sich künftig auch zur Behandlung von Infektionskrankheiten nutzen.

Wie der Mensch gezielt oder ungewollt in die Ozeane als global wichtigen Lebensraum eingreift, wird Professor Dr. Gotthilf Hempel (ehemaliger Direktor des Zentrums für Marine Tropenökologie, Bremen, und Senator für Ökowissenschaften der Akademie Leopoldina) berichten. Er wird schildern, wie zum Beispiel mit experimenteller Eisen-Düngung des Südpolarmeeres der CO2-Ausstoß verringert wird und damit dem Treibhauseffekt begegnet werden kann.

Die Jahresversammlung der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina findet vom 6. bis 9. April 2001 in Halle (Saale) statt. Veranstaltungsort ist das Tagungszentrum Kempinski Kongress & Kulturzentrum Halle, Franckestraße 1, 06110 Halle (Saale). Die Jahresversammlung wird am 6. April 2001 um 15.00 Uhr feierlich eröffnet und ist wie immer öffentlich und für jedermann zugänglich.

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org