Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Montag, 1. September 2014

Freundeskreis der Leopoldina zeichnet junge Historikerin mit dem Bausch-Förderpreis aus

Im Rahmen seiner Jahresveranstaltung hat der Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V. am Montag, 1. September, den Johann-Lorenz-Bausch-Förderpreis an eine Nachwuchswissenschaftlerin verliehen. Die Medizinerin Katherina Kefalas wird für ihre Dissertation über das Wirken des Breslauer Stadtphysicus‘ Philipp Jacob Sachs von Löwenheim in der Leopoldina im 17. Jahrhundert geehrt.

Der Johann-Lorenz-Bausch-Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird für wesentliche Beiträge zur Geschichtsschreibung der Leopoldina in den ersten 50 Jahren ihres Bestehens vergeben. Johann Lorenz Bausch war einer der Gründer der heutigen Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und deren erster Präsident. Die diesjährige Preisträgerin, Katherina Kefalas, hat sich in ihrer Dissertation an der Universität Heidelberg mit „Philipp Jacob Sachs von Löwenheim und seiner Rolle für die Entwicklung der Leopoldina“ befasst. Sachs hat als Mitglied der Akademie unter anderem die erste medizinisch-naturwissenschaftliche Zeitschrift der Welt mitbegründet.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)