Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Donnerstag, 12. April 2018

Wie wollen wir 2030 arbeiten?

Dialogforum über die Zukunft der Arbeit am 12. April

Wie wollen wir 2030 arbeiten?

Grafik: Sisters of Design

Neue Technologien treiben die Automatisierung der Welt voran, der demografische Wandel verändert die Struktur und die Bedürfnisse unserer Gesellschaft. Auch die Arbeitswelt der Zukunft wird sich von unserer heutigen unterscheiden. Wie wollen wir unseren Arbeitsplatz zukünftig gestalten? Darüber wollen Arbeitsexperten mit Bürgerinnen und Bürgern in einem Dialogforum heute um 18:00 Uhr an der Leopoldina ins Gespräch kommen, Fragen beantworten und ihre Vorstellung der Arbeitswelt von morgen diskutieren.

Nach einem einführenden Expertengespräch können die Gäste in kleinen Runden ihre Fragen und Vorstellungen zur Arbeitswelt von morgen mit den Podiumsgästen diskutieren. Dabei sind die Alternsforscherin Ursula M. Staudinger, Mitglied der Leopoldina, von der Columbia University in New York, der Arbeitssoziologe Klaus Dörre von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Johannes Siegrist, Seniorprofessor für psychosoziale Arbeitsbelastungsforschung von der Universität Düsseldorf. Vom Jobcenter Schwarzenbeck beteiligt sich Teamleiter Bernd Steinheimer an der Diskussion.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ statt.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)