Leopoldina Home

Nachricht | Dienstag, 13. Februar 2018

Tierbeobachtung aus dem All: Antenne zur Raumstation ISS gebracht

Tierbeobachtung aus dem All: Antenne zur Raumstation ISS gebracht

Foto: © Fotolia.com – sandpiper

Eine russische Sojus-Rakete hat heute eine Antenne der ICARUS-Mission zur internationalen Raumstation ISS gebracht. Damit werden weltweit Bewegungen von Tieren beobachtet und unter anderem Erkenntnisse über Umweltentwicklungen und Naturkatastrophen gewonnen. Das ICARUS-Projekt wird von Leopoldina-Mitglied Martin Wikelski geleitet.

Viele Tierarten haben eine empfindliche Wahrnehmung und können für den Menschen ein wichtiger Indikator für Umweltinformationen sein. In Verbindung mit Satellitentechnologien hat sich in den vergangenen Jahren die Erderkundung durch Tiere rasant entwickelt. Die immer kleiner werdenden Chips und Sensoren machen es möglich, die Aufenthaltsorte von immer mehr Tierarten per Telemetrie zu verfolgen und Messwerte in Echtzeit auszuwerten. Die konsequente Weiterentwicklung des Forschungsfeldes der Umweltbeobachtung mit Hilfe von Tieren könnte für die Früherkennung von Naturkatastrophen, für das Gesundheits-Management und die Umweltbeobachtung sehr interessante Perspektiven eröffnen.

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der Max-Planck-Gesellschaft, der Russischen und Deutschen Raumfahrtagentur Roskosmos, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der Universität Konstanz.

Im Jahr 2016 veranstaltete die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Berlin das Symposium „Erdbeobachtung durch Tiere“. Der wissenschaftliche Koordinator der Tagung, Prof. Martin Wikelski (Max-Planck-Institut für Ornithologie, Konstanz) beschrieb in seinem Eröffnungsvortrag die Möglichkeiten der globalen Tierbeobachtung, die sich mit dem Projekt ICARUS (Sammlung von Telemetrie-Daten über die internationale Raumstation ISS) eröffnen würden.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)