Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Donnerstag, 3. September 2015

Möglichkeiten und Grenzen der Personalisierten Medizin

Gemeinsamer Gesprächskreis von Friedrich-Ebert-Stiftung und Leopoldina

Möglichkeiten und Grenzen der Personalisierten Medizin

Bild: vege - fotolia.com

Jeder Mensch ist einzigartig, jeder Mensch hat persönliche Anlagen für Krankheiten und reagiert individuell auf medizinische Therapien. Hier setzt die Personalisierte Medizin an: Durch moderne Diagnostik und den Einsatz neuer, auf die Bedürfnisse des einzelnen Patienten ausgerichteter Therapieverfahren die Effektivität medizinischer Behandlungen steigern und zugleich unerwünschte Wirkungen vermeiden.

Oft ist unklar, wer ein hohes Risiko für Erkrankungen im späteren Leben trägt und besondere Vorsorgemaßnahmen ergreifen sollte. Bei vielen Behandlungsstrategien lässt sich nicht genau vorhersagen, welche Patienten besonders gut auf eine bestimmte Therapie ansprechen und für welche Patienten andere Optionen gewählt werden sollten. Im Gespräch am 3. September 2015 ab 17 Uhr in der Händelhalle am Salzgrafenplatz in Halle (Saale) wird es um den aktuellen Stand der Forschung sowie um Möglichkeiten und Grenzen der Personalisierten Medizin gehen.

Weitere Informationen

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)