Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Montag, 26. Februar 2018

Wie sicher ist Europa?

Leopoldina-Lecture: Perspektiven der Sicherheitspolitik für Europa in einer globalisierten Welt

Wie sicher ist Europa?

Abbildung: RVNW - fotolia.com

In einer Welt, in der Komplexität und Veränderung dominieren, kann niemand die Zukunft präzise vorhersehen. Nichtsdestotrotz müssen auf allen gesellschaftlichen Ebenen ständig Entscheidungen mit mehr oder minder weitreichenden Folgen getroffen werden. Eine Leopoldina-Lecture am Mittwoch, 28. Februar, befasst sich vor diesem Hintergrund mit der Sicherheit in Europa angesichts militärisch-technologischer Entwicklungen, globaler Wirtschaftsverflechtungen, politischer Umbrüche und demografischer Entwicklungen.

Die 12. Leopoldina-Lecture in Herrenhausen, die die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die VolkswagenStiftung gemeinsam organisieren, möchte nach den langfristigen Perspektiven der Sicherheitspolitik in Europa fragen und dabei vor allem die Perspektiven der ökonomischen Globalisierung berücksichtigen. Welche Entwicklungen in Europa und der Welt sind absehbar, welche Konsequenzen werden diese für uns haben und müssen wir mit weiteren Einschränkungen unserer Freiheit rechnen, wenn Sicherheit und wirtschaftliche Prosperität gewährleistet werden sollen? Was sind in diesem Zusammenhang die Möglichkeiten und Grenzen der Risiko- und Zukunftsforschung und welches methodische Instrumentarium steht der Wissenschaft zur Verfügung?

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)