Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Freitag, 4. Dezember 2015

Hallesche Medaillenkunst für die Leopoldina

Hallesche Medaillenkunst für die Leopoldina

Foto: Markus Scholz/Leopoldina

Die Würdigung wissenschaftlicher Verdienste gehört zu den traditionellen Aufgaben einer Gelehrtengesellschaft, so auch der 1652 in Schweinfurt gegründeten Leopoldina, heute Nationale Akademie der Wissenschaften. Im 20. Jahrhundert haben die halleschen Künstler Karl Müller, Gustav Weidanz, Gerhard Lichtenfeld und Bernd Göbel für die Leopoldina gearbeitet und dabei herausragende Werke der deutschen Medaillenkunst geschaffen, welche in der Ausstellung „Mit besonderem Dank“ in Halle (Saale) jetzt erstmals vollständig präsentiert werden.

Die Ausstellung ist in der Bibliothek der Leopoldina in der August-Bebel-Straße 50a zu sehen. Sie ist ab dem 27. Oktober montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist ein gemeinsames Vorhaben der Leopoldina und des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale). Zur Eröffnung am 26. Oktober hielten Leopoldina-Präsident Prof. Dr. Jörg Hacker und der Direktor des Kunstmuseums Moritzburg, Thomas Bauer-Friedrich, Grußworte. Im Rahmen der Schau finden mehrere thematische Führungen statt.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)