Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Donnerstag, 28. März 2013

Porträt des Altpräsidenten Professor Volker ter Meulen enthüllt

Porträt des Altpräsidenten Professor Volker ter Meulen enthüllt

Horst Dietz, Volker ter Meulen, Uwe Pfeifer und Jörg Hacker (von links). Foto: © Markus Scholz für die Leopoldina.

Im Rahmen der Leopoldina-Lecture „Der Klimawandel aus geowissenschaftlicher Sicht“ wurde gestern das vom Maler Uwe Pfeifer neu geschaffene Porträt des Altpräsidenten der Leopoldina, Professor Volker ter Meulen (Amtszeit 2003-2010), feierlich enthüllt. Mit Unterstützung des Freundeskreises der Akademie war es möglich, die jahrhundertelange Tradition der Leopoldina fortzusetzen, wonach die scheidenden Präsidenten der Akademie von einem Künstler ihrer Zeit gemalt werden.

In Anwesenheit von Ministerpräsident Reiner Haseloff und Landtagspräsident Detlef Gürth enthüllten Leopoldina-Präsident Jörg Hacker und der Vorsitzende des Leopoldina Akademie Freundeskreises Horst Dietz das Porträt des XXV. Präsidenten der Leopoldina. Helmut Brade, bis 2003 Professor für Kommunikationsdesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, ordnete das Gemälde anschließend aus kunsthistorischer Perspektive ein.

Das Archiv der Leopoldina verfügt über eine seit der Gründung gepflegte Bildtradition. Neben der umfangreichen Sammlung von Mitgliederporträts wurden die scheidenden Präsidenten der Akademie von einem bedeutenden Künstler ihrer Zeit gemalt. Das Porträt von Professor Dr. Volker ter Meulen wurde von dem Hallenser Maler und Grafiker Uwe Pfeifer angefertigt und ist das fünfte Gemälde, das nach 1945 entstand.

In der Präsidentengalerie vor dem Festsaal der Leopoldina hängen bereits die Porträts einiger Amtsvorgänger von Volker ter Meulen, darunter Benno Parthier, ebenfalls gemalt von Uwe Pfeifer, Kurt Mothes, gemalt von Conrad Felixmüller, und Heinz Bethge in einer Darstellung von Ulrich Bewersdorff. Darüber hinaus ist die Leopoldina im Besitz einiger Reproduktionen von Gemälden ihrer Präsidenten, so zum Beispiel ein Porträt von Johann Lorenz Bausch, dem I. Präsidenten der Akademie. Das Original befindet sich in Schweinfurt, der Gründungsstadt der Leopoldina. Weitere Originale der alten Präsidentengalerie sind zum großen Teil nach der Auslagerung während der Zeit des Zweiten Weltkriegs verloren gegangen.

Impressionen von der feierlichen Enthüllung

Der Virologe und Mediziner Prof. Dr. Dr. h.c. Volker ter Meulen war von 2003 bis zum Frühjahr 2010 Präsident der Leopoldina. Unter seiner Führung fand eine Intensivierung der Arbeit der Akademie in internationalen Gremien und eine Wandlung der Leopoldina hin zu einer Arbeitsakademie, die Stellungnahmen für Politik und Gesellschaft publiziert, statt. Diese Aktivitäten trugen wesentlich dazu bei, dass die Leopoldina 2008 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt wurde. Volker ter Meulen arbeitet auch noch heute beratend im Präsidium der Leopoldina und engagiert sich im Bereich der internationalen Kooperationen, insbesondere auch in der Vereinigung der Nationalen Wissenschaftsakademien der EU-Mitgliedstaaten, dem European Academies Science Advisory Council (EASAC), dessen Vorsitzender er bis 2010 war. Seit 2013 ist er Co-Chair des InterAcademy Panel (IAP).

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)