Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Montag, 1. Juni 2015

Umweltschutz ist Gesundheitsvorsorge

Symposium mit afrikanischen Akademien in Pretoria

Verschmutzte Luft, verschmutztes Wasser, ultraviolette Strahlung: Umweltschäden bedrohen die menschliche Gesundheit und sind eine Herausforderung für Politik und Gesellschaft. Welche Beiträge die Forschung zu ihrer Lösung leisten kann, diskutieren Experten vom 1. bis 3. Juni in Pretoria, Südafrika, bei einem gemeinsamen Symposium der Leopoldina und der Wissenschaftsakademien aus Südafrika, Äthiopien und Ghana.

Bei der Konferenz unter dem Titel “Environment and Health” debattieren Wissenschaftler aus den beteiligten Ländern über die Themen Luft- und Wasserverschmutzung, Belastung mit Metallen und ultraviolette Sonneneinstrahlung. Ziel ist es, den jeweiligen Forschungsbedarf zu identifizieren und Wege aufzuzeigen, mögliche Lösungen in die wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Praxis zu übertragen.

Neben Vorträgen und Diskussionen stellen auch Nachwuchswissenschaftler aus Deutschland und Sub-Sahara-Afrika ihre Forschungsthemen in Poster-Sessions vor. Am 1. Juni hält zudem Jacqueline McGlade, Chief Scientist des United Nations Environment Programme, einen öffentlichen Vortrag zu „Perspektiven für einen gesunden Planeten und die menschliche Gesundheit”.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)