Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Freitag, 14. Juni 2013

Treffen der G8-Akademien mit den Wissenschaftsministern der G8-Länder

Treffen der G8-Akademien mit den Wissenschaftsministern der G8-Länder

Die Teilnehmer des Treffens am 12. Juni 2013 in London. Bild: Royal Society.

An der Royal Society in London trafen sich am Mittwoch, 12. Juni 2013, die Präsidenten der Nationalakademien der G8-Staaten mit den Wissenschaftsministern aller beteligten Staaten, um die globalen Herausforderungen an die Wissenschaft zu diskutieren. Besonderer Schwerpunkt war das Thema der antibiotikaresistenten Krankheitserreger. Am 29. Mai 2013 hatten die Wissenschaftsakademien bereits ein gemeinsames Statement dazu veröffentlicht.

Professor Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, sagte: „Die offene und konstruktive Diskussion zwischen den Wissenschaftsministern und den Repräsentanten der Wissenschaftsakademien der G8-Staaten hat gezeigt, dass die Wissenschaft und damit die Akademien eine wichtige Rolle bei der Bewältigung globaler Herausforderungen spielen. Erneut wurde deutlich, dass die zunehmenden Resistenzen von Krankheitserregern ein besonders drängendes Problem darstellen. An dessen Lösung müssen Forschung, Politik und Gesellschaft gemeinsam arbeiten. Ich freue mich, dass die Leopoldina genau zu diesem Thema bereits Empfehlungen auf nationaler Ebene abgegeben hat. Nun muss es an die Umsetzung gehen – national und global.“

Das Treffen diente der Vorbereitung des G8-Gipfeltreffens am 17. und 18. Juni im irischen Lough Erne. Weitere Themen waren die globale Forschungslandschaft, "Open Data" sowie "Open Access" zu Forschungsergebnissen.

Die nationalen Akademien der G8-Staaten – Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Russland, Großbritannien und die USA – erarbeiten seit 2005 jedes Jahr gemeinsame wissenschaftsbasierte Stellungnahmen zu globalen, gesellschaftsrelevanten Themen, die die Regierungen bei ihren Verhandlungen während des G8-Gipfels unterstützen sollen. Neben den G8-Wissenschaftsakademien sind daran auch die Akademien der Schwellenländer Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika beteiligt. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina repräsentiert in diesem Kreise der Wissenschaftsakademien die deutsche Wissenschaft.

Weitere Informationen

G8-Statements

Stellungnahme zur Antibiotikaforschung

Politikberatung der G8-Akademien

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)