Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Dienstag, 24. Mai 2016

Biosensoren: Spione in lebenden Pflanzenzellen

Biosensoren: Spione in lebenden Pflanzenzellen

Foto: Vshyukova - Fotolia

Biochemische Prozesse in lebenden Pflanzenzellen zu beobachten, hilft Pflanzenbiologen, Vorgänge wie Nährstoffaufnahme und Schädlingsabwehr besser zu verstehen. Neue molekulare Biosensoren ermöglichen den Forschern Einblicke in lebende Pflanzenzellen.Darüber spricht Prof. Dr. Wolf B. Frommer, Pflanzenbiologe, am Mittwoch, 25. Mai, 18 Uhr, in seinem Vortrag „Fluoreszierende Picosensoren als Spione in lebenden Zellen”.

Das Prinzip der Biosensoren basiert auf genetisch veränderten Proteinen (Eiweißen), die bei biochemischen Reaktionen ihre Struktur im Picometer-Bereich (1000 Picometer = 1 Nanometer) ändern. Diese Formänderung kann man sichtbar machen und so biochemische Abläufe in intakten Pflanzen beobachten. Die Anwendungen reichen von der Pharmaforschung über die Medizin bis in die Pflanzenwissenschaften.

Wolf B. Frommer ist Pflanzenbiologe. Er erforscht den Stoffwechsel von Pflanzen, insbesondere die molekularbiologischen Grundlagen, die die Nährstoffaufnahme und -verteilung in der Pflanze regulieren. Seine Arbeitsgruppe konnte zahlreiche Gene, die für den Transport verantwortlich sind, identifizieren und klonieren.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)